Landrat kritisiert Industrie- und Handelskammer

Landrat kritisiert Industrie- und Handelskammer

Kreis Heinsberg. In den nächsten Tagen würden die Kreistagsabgeordneten von einer Mitteilung der Industrie- und Handelskammer Aachen überrascht, kündigte Landrat Stephan Pusch bei seiner Haushaltsrede an.

Die IHK schreibt laut Pusch in ihren Stellungnahmen zu Haushalten an die Bürgermeister verschiedener kreisangehöriger Kommunen: „Demgegenüber nimmt die Belastung durch die allgemeine Kreisumlage fast schon beängstigende Ausmaße an. Der Kreis Heinsberg hatte im letzten Jahr eine allgemeine Kreisumlage in Höhe von 46,6 Prozent, im Landesvergleich den zweithöchsten Wert.”

Wenn die IHK zu der Feststellung komme, „insofern sollte die absolute Höhe der Kreisumlage daraufhin hinterfragt werden”, so liegt dieser Einschätzung nach Darstellung des Landrates eine völlig unhaltbare Annahme zu Grunde, dass die Höhe der Kreisumlage in 2005 oder in anderen Jahren nur über die Einnahmen aus dem Finanzausgleich gesteuert werden könne.

Pusch: „Das wäre aus meiner Sicht zu begrüßen. Angesichts der steigenden Belastungen auf der Ausgabeseite bei den Sozialausgaben und den dort zum Teil wegbrechenden Einnahmen ist dies jedoch völlig abwegig.”