Kreis Heinsberg: Landesminister gratulieren der Kreis-FDP

Kreis Heinsberg : Landesminister gratulieren der Kreis-FDP

Prominente Gratulanten durfte der FDP-Kreisverband Heinsberg am Samstag zu seinem Neujahrsempfang in der Festhalle Oberbruch begrüßen: Die Veranstaltung in den Brööker Stuben stand ganz im Zeichen des 60-jährigen Bestehens der FDP im Kreis Heinsberg.

Professor Dr. Andreas Pinkwart, stellvertretender Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen, Innovationsminister und Landesvorsitzender der Liberalen, beglückwünschte die Kreis-FDP ebenso wie der Landesinnenminister und Bezirksvorsitzende Dr. Ingo Wolf.

Als Gast aus der Bundespolitik war Jörg van Essen, der Erste Parlamentarische Geschäftsführer der FDP-Bundestagsfraktion, nach Oberbruch gekommen. Besondere Glückwünsche der beiden Landesminister galten dem Kreisvorsitzenden: Felix Becker wurde für seine 25-jährige Mitgliedschaft in der Partei mit der Theodor-Heuss-Medaille geehrt.

Wie van Essen, so würdigte auch Pinkwart in seiner Ansprache vor allem das Engagement der ehrenamtlich tätigen Parteimitglieder, die selbstbewusst vor die Bürger treten könnten. Unter dem Hinweis darauf, was die Partei und die Mitglieder in der parlamentarischen Demokratie leisten würden, sei unter dem Strich festzustellen, dass sich die 60 Jahre für Deutschland gelohnt hätten.

Mit Blick auf die Landespolitik sprach Pinkwart die Halbierung des Unterrichtsausfalls an und den „Turnaround” beim Landeshaushalt, der erstmals seit Jahren wieder verfassungsgemäß sei. „Es bewegt sich was. NRW zieht an”, sagte der Minister.

Doch der Strukturwandel sei längst nicht abgeschlossen. Die Bürger müssten sich auf einen ständigen Wandel in der „Hochgeschwindigkeitsglobalisierung” einlassen. Aber bessere Bildung, weniger Bürokratie und starke Innovation würden auch zu neuer Arbeit führen. „Und das schafft Vertrauen.”

Wolf betonte, Liberalität sei eine Geisteshaltung und keine Modeerscheinung. Freiheit und Wettbewerb dürften nicht mit Angst belegt werden. Sie würden vielmehr Entfaltungsmöglichkeiten bieten: „So langsam brechen wir Betonwände auf!”