Heinsberg: Lage auf dem Arbeitsmarkt bleibt dramatisch

Heinsberg : Lage auf dem Arbeitsmarkt bleibt dramatisch

Das Bild des Arbeitsmarktes im Zuständigkeitsbereich der Heinsberger Gechäftsstelle des Arbeitsamtes Aachen bleibt weiterhin düster.

Unter den 3294 gemeldeten Arbeitslosen des Monats August befanden sich 541 junge Leute unter 25 Jahren. Das bedeutet eine Zunahme gegenüber dem Vorjahr um dramatische 44,3 .

Auch die Zahl der Kurzarbeiter bleibt alarmierend. Im letzten Jahr registrierte die Behörde um diese Zeit ganze 10 Personen, jetzt sind es 174.

Seit Jahresbeginn meldeten sich 3975 Menschen ohne Job, allein im letzten Monat waren es 461. 175 der derzeitigen Arbeitslosen sind Schwerbehinderte, 405 Personen suchen eine Teilzeitbeschäftigung, 455 sind Ausländer und 1085 fallen in die Rubrik der Langzeitarbeitslosen.

Was die offenen Stellen anbelangt, verzeichnete das Arbeitsamt im August einen Zugang von 175 Arbeitsplätzen. Damit lag der Bestand zum 31. des Monats bei 274 Stellen.Die Zahl der Arbeitsvermittlungen lag mit 150 um 108,3 höher als im Vorjahresmonat.

Generell konnte im bisherigen Jahresverlauf mit 2255 die Zahl der Vermittlungen um 71 im Verhältnis zum Vorjahr gesteigert werden. 96 Personen sind augenblicklich in ABM-Stellen beschäftigt. Die Arbeitslosenquote beträgt 8,3 .