Kreis Düren: Kultur über die Grenzen hinaus vernetzen

Kreis Düren : Kultur über die Grenzen hinaus vernetzen

Mitglieder aus Kultur- und Fördervereinen aus den Kreisen Düren und Euskirchen wollen ihre ehrenamtliche Kulturarbeit vor Ort ab 2018 vernetzen. Damit möchten sie die Vielfalt und die Qualität ihrer Einzelprogramme einem größeren Publikum zugänglich machen und die ländlichen Räume auch außerhalb der Metropolen beleben und verbinden.

Nach etlichen Treffen, einem positiv beschiedenen Antrag auf finanzielle Förderung von der „Region Aachen“ mit dem Land NRW und großem gegenseitigen Vertrauen, das bei dieser Zusammenarbeit entstand, stellen sie nun ihr gemeinsames Projekt vor: „Landkultur.grenzenlos“. Die Vereine „Feykultur“ Eiserfey, das „Freie Forum Kronenburg“, der Förderverein des Kulturhauses „Theater-1“ in Bad Münstereifel, das „Kulturprojekt Kelz“ der Kultur- und Naturfreunde Kelz, „Musik im Museum“ des Töpfereimuseums Langerwehe und „VettCult“ aus Vettweiß wollen zunehmend grenzüberschreitend mit Belgien und den Niederlanden zusammenarbeiten.

Die Maximen des gemeinsamen Tuns, nämlich Qualität und Niedrigschwelligkeit, hier besonders beim Eintrittspreis, schließen sich nicht aus wie auch die Wieder- und Neubelebung des europäischen Gedankens im Kleinen mit der Überwindung von Grenzen in den Köpfen der Menschen, zwischen Orten und Regionen, Jung und Alt, Religionen, Einheimischen und Fremden, über die Förderung von Toleranz und Talenten.

Programmatisch setzen alle Akteure sowohl auf Altbewährtes wie Kabarett, Kleinkunst, Theater, Kindertheater und Musik, bieten aber auch die Herausforderung mit neuen Aspekten an. So wird zum Beispiel ein Schwerpunkt der gemeinsamen Arbeit die regionale Nachwuchskünstler-Förderung sein, der sich insbesondere die „Feykultur“ Eiserfey und das „Freie Forum Kronenburg“ verschrieben haben.

Das Kulturprogramm wird an ungewöhnlichen Veranstaltungsorten dargeboten: in einer alten Schmiede in Kelz, in Hofanlagen in Eiserfey und Vettweiß, in einem ganzen historischen Dorf in Kronenburg, im Töpfereimuseum in Langerwehe, einem Fachwerkhof, in einer Schule von 1900 in Bad Münstereifel und in ausgewählten Kirchen mit einer wunderbaren Akustik. Weitere Infos findet man auf den Internetseiten der Vereine und auf der gemeinsamen Internetseite www.landkultur.grenzenlos.de, die ab Mai erreichbar ist.