Waldfeucht: Küppers hinterlässt „große Fußstapfen”

Waldfeucht : Küppers hinterlässt „große Fußstapfen”

In einer kleinen Feierstunde erfolgte im Waldfeuchter Rathaus der Wechsel an der Spitze der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Waldfeucht. Damit wurde zugleich der Ratsbeschluss vom 8. März umgesetzt.

Bürgermeister Johannes von Helden nutzte die offizielle Verabschiedung des bisherigen Wehrführers, Gemeindebrandinspektor Franz-Josef Küppers aus Braunsrath, und die Bestellung seines Nachfolgers, Gemeindebrandinspektor Heinz-Peter Mühren aus Obspringen sowie seines Stellvertreters Hans-Josef Hermanns aus Haaren, um den hohen Stellenwert der „Ehrenbeamten” zu unterstreichen.

Gerade im Feuerwehrdienst werde dies mit täglicher Dienstbereitschaft von 24 Stunden an 365 Tagen im Jahr für den Staat und damit für die Bevölkerung deutlich. „Als Wehrführer garantiert der Ehrenbeamte der Bevölkerung den Brandschutz und haftet auch dafür”, stellte der Bürgermeister heraus.

Bei Gemeindebrandinspektor Franz-Josef Küppers, der als Wehrführer rund sechs Jahre an der Spitze der Feuerwehr der Gemeinde Waldfeucht stand, bedankte sich der Bürgermeister für dessen Engagement. Besonders hob er das technische Wissen des bisherigen Wehrführers hervor, von dem die Gemeinde Waldfeucht in ganz besonderer Weise bei der Fahrzeugbeschaffung profitiert habe.

Als Beispiel nannte er die Ausstattung des neuen TSFW für die Löschgruppe Bocket, das noch offiziell übergeben wird. „Da konnte Franz-Josef Küppers sogar den Fahrzeugausstatter überzeugen, dass technisch Dinge zu realisieren waren, die angeblich zunächst nicht möglich waren”, erläutere der Bürgermeister stolz.

Auch in Zukunft hoffe er darauf, dass die Feuerwehr und damit auch die Gemeinde und die Bevölkerung von diesem „Superwissen” profitieren mögen. Als Vorsitzender des Bauausschusses werde Franz-Josef Küppers auf jeden Fall seine Kenntnisse weiterhin in den Dienst der Gemeinde stellen, wies der Bürgermeister auf die neuen Aufgaben des bisherigen Wehrführers hin und überreichte ihm zum Abschied ein Buchgeschenk als kleines Dankeschön.

„Da kommt etwas auf sie zu”, stellte er an Heinz-Peter Mühren gewandt fest, der als Gemeindebrandinspektor per Urkunde zum neuen Wehrleiter und Ehrenbeamten bestellt wurde. „Nur wer vom Feuerwehrdienst begeistert ist, kann diese Aufgabe meistern”, betonte der Bürgermeister und verband dies mit einem kleinen Rückblick. Als bisheriger stellvertretender Wehrleiter ist dem neuen Feuerwehrchef jedoch die Aufgabe nicht ganz fremd. „Ich freue mich auf die Zusammenarbeit”, stellte der Bürgermeister die Weichen für die Zukunft.

Noch kommissarisch für zunächst zwei Jahre wurde Brandinspektor Hans-Josef Hermanns per Urkunde zum stellvertretenden Wehrleiter bestellt. Auf ihn warten bis zu einer endgültigen Bestellung noch zwei Lehrgänge. „Eine solche Aufgabe erfolgreich zu bewältigen, ist nur möglich, wenn auch die Partnerinnen der Feuerwehrmänner dahinter stehen”, machte von Helden deutlich und übergab als kleines Dankeschön für sie ein schmuckes Blumengebinde.