Wassenberg: Künstlerstammtisch zeigt Werke zum Thema „Wasser”

Wassenberg : Künstlerstammtisch zeigt Werke zum Thema „Wasser”

Das Thema „Wasser” hatte sich der Künstlerstammtisch Wassenberg für seine alljährlich im Herbst stattfindende Ausstellung im Rathaus Wassenberg auserkoren. Bürgermeister Manfred Winkens konnte zur Vernissage dieser Ausstellung zahlreiche kunstinteressierte Besucher willkommen heißen.

Winkens freute sich, den Besuchern Werke von 28 Künstlern des Künstlerstammtisches aus dem gesamten Kreis Heinsberg bis hin nach Mönchengladbach im Rathaus präsentieren zu können.

Eva-Stefanie Mosburger-Dalz, Organisatorin des Stammtisches: „Es ist schon ein kleines Wunder, ich hätte nicht gedacht, dass der Künstlerstammtisch so groß werden würde.” Mehr als 90 Künstler aus der Region haben sich bereits für diesen Stammtisch interessiert. „Wasser” sei ein ganz tolles Thema, so Mosburger-Dalz. Jeder Künstler mache eine andere Kunst. Entstanden seien ganz schöne Sachen, mal mit analytischen, mal mit symbolischen Ansätzen. Mosburger-Dalz: „Kunst machen, macht das Leben schöner.”

Zur Einstimmung auf die Arbeiten hielt Marlen Krings eine kleine philosophische Lesung mit dem Thema „Im Fluss”. Ein Ensemble der Jugendmusikschule Heinsberg mit Karoline und Paul Kries sowie Waltraud Philippen spielte Stücke von Marc-Antonie Charpentier und Georg Friedrich Händel.

Die in den Fluren des Rathauses ausgestellten Werke bieten einen guten Überblick über das vielfältige Schaffen der am Wassenberger Künstlerstammtisch beteiligten Künstler. Gertrud Schaefer zeigt eine Arbeit aus weißem Porzellan auf blauem Acrylglas, die an Wellenbewegungen denken lässt. Will Wagels hat in eine Ecke seines Gemäldes einer Windmühle am Strand einen Fünfzeiler in großen schwarzen Lettern gedruckt: Wär´ das - Meer leer, - wär´ das - Meer kein - Meer mehr.

Frank Döring steuert ein kleines naturalistisch gemaltes Ölgemälde „Die Sturmflut” zum Thema bei, Flutwellen, die über die Reling fegen. Katia Inkiova-Kersten hat zum Thema „Wasser” eine Spiegelfotografie „Wirbel” in Blau- und Grüntönen geschaffen. Sandra Otten begreift Kunst als Phantasiereise und lässt den Besucher „durchs Schlüsselloch” auf das Meer blicken - wobei sich das Gemälde hinter einer gebogenen, mit einem Schlüsselloch versehenen Eisenplatte verbirgt.

Folgende Künstler präsentieren noch bis Ende November ihre Werke im Rathaus Wassenberg: Käthe Puzinas, Frank Döring, Waltraud Philippen, Ulrike Schöpgens, Rosita Scherf, Helene Below, Miroslav Sigut, Therese Radtke, Marlen Krings, Petra Nolting, Sandra Otten, Katia Inkiova-Kersten, Katharina Sauer, Karin Wallrafen-Helwegen, Mathias Jansen, Irene Heinen, Irene Munsche, Rita Gehlen-Marx, Hilde Bürgers, Hermann Möbius, Ute Henkens, Georg Kovac, Gertrud Schaefer, Peter Dohlen, Willi Wagels, Eva-Stefanie Mosburger-Dalz, Maria Brosch und Barbara Kauven.

Das Rathaus ist montags bis freitags von 8 bis 12 sowie montags, dienstags und donnerstags von 14 bis 16 Uhr geöffnet.