Kreis Heinsberg: Kreismusikschule freut sich über große Resonanz

Kreis Heinsberg : Kreismusikschule freut sich über große Resonanz

Die Resonanz war überwältigend: Mit 70 Teilnehmern aus ganz Nordrhein-Westfalen wartete der Wettbewerb der Kreismusikschule Heinsberg auf. Unter der Überschrift „Neue Musik für junge Interpreten” waren Könner ihres Fachs teilweise aus den entferntesten Winkeln des Bundeslandes in den Übach-Palenberger Stadtteil Marienberg gereist.

In der Zweigstelle der Kreismusikschule an der Schulstraße traten sie an zwei Tagen in drei Altersklassen an, um einen der mit Summen von 100 bis 600 Euro dotierten Preise zu ergattern.

Doch bevor Gerda Mercks von der Musikschule gemeinsam mit Vorstandsmitglied Hans-Josef Mertens vom Hauptsponsor, der Kreissparkasse Heinsberg, zur Preisverteilung kommen konnte, war viel Arbeit angesagt. Denn das rührige Team um Zweigstellenleiter Theo Ortenstein kümmerte sich um die gesamte Logistik. Schließlich mussten nicht nur viele Instrumente bewegt, sondern auch viele hungrige Gäste versorgt und das Ganze auch noch koordiniert werden.

Die jungen Musiker hatten ebenfalls keine leichten Aufgaben vor sich. Jeder, der Unterricht an einem Musikinstrument oder im Gesang erhält und nicht älter als 21 Jahre alt ist, durfte mitmachen. Als Solist, Teil eines Duos oder Trios waren dann aber nicht die „üblichen Verdächtigen” der in der so genannten „E-Musik”, der ernsten Musik, vertretenen Komponisten gefragt.

Vielmehr wollten die Organisatoren - passend zum 40. Geburtstag der Kreismusikschule - nur Stücke hören, die eben in jenem Zeitraum seit der Gründung der Schule im Jahr 1969 komponiert worden sind. Für ihre Darbietung hatten die Schüler, nach Alter gestaffelt, zwischen fünf und 15 Minuten Zeit, um die Jury von ihrem Können zu überzeugen. Und es war großartig, was dort zu hören war.

„Wir waren überwältigt von den Darbietungen”, sagte Gerda Mercks, die gemeinsam mit Konzertpianist Jan Gerdes aus Düsseldorf, Musikerzieher Kurt Hopstein aus Köln, Komponist Peter Gahn aus Düsseldorf und Professor Herbert Nobis aus Aachen die fünfköpfige Jury bildete. „Da die Qualität so hoch war, wurden am Ende mehr Preise vergeben, als ursprünglich vorgesehen”, so Mercks bei ihrer kurzen Ansprache vor dem Siegerkonzert am Sonntagabend.

Dabei wurde deutlich, dass das Ziel der Kreismusikschule im 40. Jahr ihres Bestehens, Neue Musik ins Bewusstsein zu bringen, junge Menschen in die Zukunft zu führen und den Horizont kommerzieller Musik zu überschreiten, voll erfüllt wurde.

Musikschulleiterin Gerda Mercks und Hans-Josef Mertens, Vorstandsmitglied der Kreissparkasse Heinsberg (in Vertretung des Schirmherrn, Lothar Salentin), ehrten die Preisträger:

Altersgruppe I (bis zehn Jahre): 1. Felix Rathenow, 2. Johanna Bleyer und Nadja Haurenherm, 3.Platz: Fabia-Ailina Söllner, Anerkennungspreis: Ayda Ravanyar.

Altersgruppe II (elf bis 14 Jahre): 1. Maike Brümmer, 2. Hannes Joachimi, Nils Steinkamp und Nathaniel Draser.

Altersgruppe III (15 bis 21 Jahre): 1. Tabea Debus, 2. Christina Franzke, Leonie Hilbig, Alicia Schmidt, Janosch Luttmer und Julia Luttmer, 3. Noemi Theves, Miriam Jentgens, Philipp Brendt, Lisa Solovyova, Lydia Bechthold und Anne-Marie Gilles.