Kreis Heinsberg: Kreishandwerkerschaft wirbt für Qualitätsarbeit

Kreis Heinsberg : Kreishandwerkerschaft wirbt für Qualitätsarbeit

Mit einer neuen Aktion will die Kreishandwerkerschaft Heinsberg für Qualitätsarbeit werben. „Wir wollen die Geiz-ist-geil-Mentalität aus den Köpfen der Menschen kriegen”, umschrieb Hauptgeschäftsführer Michael Vondenhoff die Intention des von den Kreishandwerkerschaften Aachen und Heinsberg ins Leben gerufenen Pilotprojekts „Innungsfachbetrieb”.

Viele der mehr als 1000 Betriebe, die der Kreishandwerkerschaft Heinsberg angeschlossen sind, hätten mit den „Saubillig-Kampagnen” zu kämpfen und könnten oftmals nicht mit den Dumping-Preisen mithalten. Bei den Billigangeboten zeige sich aber immer öfter, dass Qualität und Service nicht stimme.

Werbung stilisiere Geiz zum neuen, normalen Lebens- und Wertgefühl, so Vondenhoff. Was aber sei aus traditionellen Ansprüchen, aus Qualität und Service geworden, die lange Zeit Maßstab bei den Entscheidungen über Kauf oder Wahl für die Dienstleistung gewesen seien. Vondenhoff: „Im Handwerk sind Qualität und Service genau die Kriterien, die Berufsethos und Fachkompetenz vereinen.” Verbraucher hätten einen Anspruch auf langlebige, hochwertige Produkte und zuverlässige Arbeit.

Um die alten Werte wieder in Erinnerung zu rufen, haben die beiden Kreishandwerkerschaften Aachen und Heinsberg jetzt zusammen mit ihren Fachinnungen eine Qualitätsoffensive gestartet. Mit Schildern, Plakaten und Aufklebern werde für den „Innungsfachbetrieb” geworben. Und jeder angeschlossene Betrieb sei nun an diesem Zeichen zu erkennen.

„Innungsfachbetriebe findet man in allen Bereichen des täglichen Bedarfs”, erklärte Michael Vondenhoff bei der Vorstellung des Projekts im Haus des Handwerks in Geilenkirchen. Vom Bäcker über den Fleischer und den Frisör bis zu den Berufen des Bau- und Ausbaubereiches: Das neue Qualitätszeichen „Innungsfachbetrieb” weise die entsprechenden Betriebe aus und garantiere Qualität und Service.