Kreis Heinsberg: Kreis macht Geld locker für weitere Kita-Plätze

Kreis Heinsberg : Kreis macht Geld locker für weitere Kita-Plätze

Um die Finanzierung von Tageseinrichtungen für Kinder ging es in der jüngsten Sitzung des Jugendhilfeausschusses unter Vorsitz von Dr. Christiane Leonards-Schippers (CDU).

Der Kreis macht Geld locker für weitere Kita-Plätze. Unter Verweis auf „hohe Elternnachfrage“ und mit Blick auf den Versuch, Plätze in der Überbelegung von Einrichtungen abzubauen, ergibt sich laut Verwaltung ein erhöhter Bedarf für zusätzliche Plätze in Kitas, sei es nun durch Erweiterungsbauten oder durch Neubauten.

Bei der Suche nach Trägern für Tageseinrichtungen sei aber von allen potenziellen Trägern übereinstimmend erklärt worden, sie seien nicht mehr in der Lage, den gesetzlich festgelegten Trägeranteil zu erbringen. Auf Nachfrage hätten die Spitzenverbände diese Aussagen bestätigt.

In der Stadt Wegberg zeichne sich jedoch ab, „dass rund 120 Plätze für das Kindergartenjahr 2018/2019 fehlen werden“, so wurde dem Jugendhilfeausschuss berichtet. Weil sich die Stadt in der Haushaltssicherung befinde, sehe sie sich nicht in der Lage, Trägeranteile zusätzlich zu übernehmen. Da bereits zum 10. Januar Investitionsanträge entscheidungsreif beim Landesjugendamt vorliegen müssen, war nun Eile geboten.

Einstimmig wurde beschlossen: Der Kreis Heinsberg übernimmt Trägeranteile für zusätzliche Plätze in Wegberg. Es geht um einen Vier-Gruppen-Kindergarten (70 Plätze) der Johanniter im Zentrum (52.000 Euro jährlich) sowie um eine Gruppe (20 Plätze) im Kindergarten der katholischen Kirche in Rath-Anhoven (21.000 Euro jährlich).

Als Kreiszuschüsse wurden dem Christlichen Elternverein Meragel 11.000 Euro zur Mitfinanzierung der Ausstattungskosten der vierten Gruppe in Frelenberg und der Gemeinde Waldfeucht 100.000 Euro zur Mitfinanzierung der Mehrkosten beim Anbau für eine vierte Gruppe am Kindergarten Haaren bewilligt.

Vorbehaltlich der Landesbewilligung gab es grünes Licht für Zuschüsse zu Sanierungsmaßnahmen in der Kita Pusteblume der Evangelischen Kirchengemeinde Wegberg, in der Wegberger Kita Am Feldrain von einem privaten Verein sowie in den städtischen Wegberger Kitas in Arsbeck, Klinkum und Merbeck.

Aber auch weitere Projekte, für die Landeszuschüsse beantragt werden sollen, kamen im Jugendhilfeausschuss (zuständig für die Städte Übach-Palenberg, Wassenberg und Wegberg sowie die Gemeinden Gangelt, Selfkant und Waldfeucht) zur Sprache.

Dabei ging es unter anderem um die kommunale Kita Stahe in der ­Gemeinde Gangelt (Umbau eines benachbarten Hauses für eine Gruppe von zehn unter dreijährige Kinder), um eine neue Vier-Gruppen-Kita der Arbeiterwohlfahrt in Übach-Palenberg an der Carlstraße sowie um die Erweiterung der Kita Regenbogen von der Johanniter Unfall Hilfe in Übach-Palenberg um zwei Gruppen.

(disch)