Kreis hilft bei Aufräumarbeiten

Kreis hilft bei Aufräumarbeiten

Kreis Heinsberg (an-o) - Glashütte, die durch das Hochwasser schwer mitgenommene Uhrmacherstadt im sächsischen Weißeritzkreis, erhält nun aktive Fluthilfe aus dem Kreis Heinsberg.

Jetzt ist der erste Trupp der Kreisstraßenmeisterei von Scheifendahl ins Erzgebirge gefahren. In der Stadt Glashütte sollen zwei Trupps mit je vier Mitarbeitern für je eine Woche mit anpacken und zum umfangreichen Wiederaufbau beitragen.
Und auch die Aufgaben sind schon definiert: Wiederherstellung einer Sporthalle und eines Sportplatzes sowie Wiederherstellung eines 150 Meter langen Zuweges zu einer Ortschaft.

Aus Glashütte war dazu zu erfahren: "Vorrangig geht es darum, die Flächen des Sportplatzes, die sich derzeit als eine Sandwüste präsentieren, wieder herzustellen. Es sind Erdmassen zu bewegen, Randsteine zu setzen, eine Umzäunung herzurichten und eine Sprunggrube auszubessern." Zur Wiederherstellung des Weges sind vor allem Planier- und Straßenbauarbeiten erforderlich.

Am Montag Morgen begannen die vier Heinsberger Kreisbediensteten mit der Arbeit in Glashütte. Ein dazu benötigter Unimog mit Vorbauschaufel und Anbaubesen sowie ein Pritschenwagen gehören zur Ausrüstung der Heinsberger Trupps.

Ins Internet eingestellt

Bereits am 23. August hatte der Kreis Heinsberg sein Fluthilfeangebot im Rahmen der von den kommunalen Spitzenverbänden organisierten Aktion "Fluthilfe 2002" ins Internet eingestellt. Nach anfänglichem Warten auf die Resonanz kam nun der entscheidende Hinweis aus der Stadt Görlitz an der Neiße, einer der drei "Zipfelpartnerstädte" der Gemeinde Selfkant. Die Stadt Görlitz, selbst nicht vom Hochwasser betroffen, hilft derzeit in Glashütte. Dort vor Ort wurde festgestellt, dass weitere Hilfe benötigt würde.

Passendes Angebot

Da kam dann das passende Angebot aus dem Kreis Heinsberg wie gerufen. In Heinsberg reagierte man schnell und unbürokratisch und stellte kurzfristig zwei Trupps zusammen, die nun umgehend tätig werden. Landrat Karl Gruber: "Es ist für mich selbstverständlich, dass wir in den betroffenen Gebieten helfen. Ich freue mich, dass unser Hilfsangebot angenommen worden ist."

Die Schadensbeseitigung mit Wiederinbetriebnahme von öffentlichen Gebäuden und Einrichtungen ist eine der zentralen Aufgaben, in der vom Deutschen Landkreistag organisierten Aktion "Landkreise helfen Landkreisen".