Kreis Heinsberg: Kreis Heinsberg weiter auf Wachstumskurs

Kreis Heinsberg : Kreis Heinsberg weiter auf Wachstumskurs

Die nordrhein-westfälischen Industriebetriebe haben in den ersten sechs Monaten dieses Jahres mit 166,3 Milliarden Euro einen um 4,0 Prozent höheren Umsatz als im ersten Halbjahr 2017 erwirtschaftet. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als amtliche Statistikstelle des Landes am Dienstag mitteilte, fällt das prozentuale Wachstum im Kreis Heinsberg noch deutlicher aus: Der Gesamtumsatz stieg um 5,2 Prozent auf 1,563 Milliarden Euro.

Erfasst worden sind von den Landesstatistikern Betriebe mit mindestens 50 Beschäftigten. Deren Zahl stieg um 7,6 Prozent an auf 71 Betriebe. Die Beschäftigtenzahl kletterte um 10,3 Prozent auf 10 670 in die Höhe. Die Zahl der geleisteten Arbeitsstunden wuchs um 10,0 Prozent auf 8,235 Millionen. Die Summe der Entgelte belief sich auf 226,5 Millionen Euro — ein Plus von 13,2 Prozent.

Ulrich Schirowski, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Heinsberg (WFG), zeigte sich hocherfreut: „Wenn der Kreis Heinsberg auch in der jüngsten Erhebung von IT.NRW wieder mit solch hervorragenden Zahlen im Bereich Industrieumsätze und -beschäftigung aufwarten kann, zeugt das von der hohen Qualität und Leistungsfähigkeit unserer Unternehmen in der Region und damit auch des Wirtschaftsstandortes Kreis Heinsberg.“ Da bewahrheite sich einmal mehr der Slogan der WFG im Standortmarketing: „Kreis Heinsberg — Spitze im Westen“.

Eine Überraschung sei diese positive Entwicklung allerdings nicht. Sie sei schon seit einigen Jahren zu erleben. Und sie sei noch ausgeprägter, wenn nicht nur — wie aktuell — Betriebe mit mindestens 50 Beschäftigten betrachtet, sondern auch die kleineren Unternehmen statistisch mit einbezogen würden.

Dies, so Schirowski, zeige deutlich: Der Kreis Heinsberg „könne“ nicht nur Logistik, sondern werde auch als Standort für industrieller Produktion immer attraktiver.

(disch)
Mehr von Aachener Zeitung