Kreis Heinsberg: Kreis Heinsberg spart „Kohle“

Kreis Heinsberg : Kreis Heinsberg spart „Kohle“

Erstmals wird die Kreisverwaltung Heinsberg — wie bereits gemeldet — zwischen den Weihnachtsfeiertagen und dem Neujahrsfest geschlossen bleiben. Darauf haben sich Behördenleitung und Personalrat geeinigt. Der 21. Dezember ist der letzte Dienst-Tag der Gesamtkreisverwaltung.

Das Bürger-Service-Center ist am Samstag, 22. Dezember, von 9 bis 12 Uhr noch geöffnet. Danach schließt die Kreisverwaltung bis zum Neujahrstag einschließlich.

„Diese Regelung ermöglicht es uns, elf Tage lang die Heizung herunterzufahren“, erläuterte Landrat Pusch die Hintergründe. Ansonsten hätte man für die anderthalb Diensttage am Donnerstag und Freitag weiterheizen müssen. „Alle Welt redet über Energieeinsparung und verminderten CO2-Ausstoß, hier können wir mit einfachen Mitteln etwas tun“, meinte der Landrat weiter. Im Übrigen bedeute dies auch eine finanzielle Einsparung. Die genaue Summe sei im Vorfeld nicht ermittelt worden, hieß es auf Nachfrage.

Am Mittwoch, 2. Januar, wird der Dienst in der Kreisverwaltung wieder aufgenommen. Für die Bediensteten der Verwaltung bedeutet die Schließung aber nicht, dass es zwei zusätzliche freie Tage gibt. Die Arbeitszeit des 27. und 28. Dezember ist mit Urlaub beziehungsweise Überstunden auszugleichen, so die Pressestelle des Kreises.

Geöffnet sind aber die Abfallanlagen des Kreises.

An der Abfallumschlaganlage und dem Kleinanlieferplatz in Gangelt-Hahnbusch gelten rund um die Feiertage diese Öffnungszeiten: 24. Dezember, 8 bis 13 Uhr; 27. und 28. Dezember, jeweils 7 bis 17 Uhr; 29. und 31. Dezember, 8 bis 13 Uhr. Geschlossen ist die Anlage am 25. und 26. Dezember sowie 1. Januar. Der Kleinanlieferplatz in Wassenberg-Rothenbach ist geöffnet am 28.Dezember von 7 bis 17 Uhr und am 29. Dezember von 8 bis 13 Uhr.