Düren: Kreis betreibt die Arena vorerst selbst

Düren : Kreis betreibt die Arena vorerst selbst

Ab dem 1. Januar betreibt der Kreis Düren die Kreis-Arena in Düren in Eigenregie.

Mit der Rekommunalisierung der Wirtschaftsförderung unter dem Dach der Kreisverwaltung gehen der Immobilienbestand der bisherigen GWS (inklusive der Arena) und die treuhänderisch verwalteten Baugrundstücke in mehreren Kommunen in den Besitz der neuen „Kreis Düren Vermögensverwaltungsgesellschaft” über, die über kein eigenes Personal verfügt.

Daher erledigt die Gesellschaft für Infrastrukturvermögen (GIS) in ihrem Auftrag das Geschäft, insbesondere den Arena-Betrieb. Geschäftsführer beider Gesellschaften ist Kreisdezernent Peter Kaptain. Angesichts der Tatsache, dass die Arena defizitär ist, sei es Ziel, noch wirtschaftlicher zu arbeiten, um die von den GWS-Alt-Gesellschaftern zu deckenden Verluste so gering wie möglich zu halten. Insgesamt sei man weiter bestrebt, die Immobilien möglichst in einem Gesamtpaket zu veräußern, erklärte Kaptain.