Kreis Düren: Kreis beginnt mit Umsetzung des Klimaschutzkonzepts

Kreis Düren : Kreis beginnt mit Umsetzung des Klimaschutzkonzepts

Der Bauausschuss des Kreises hat die Umsetzung einer ersten Maßnahme aus dem Klimaschutz-Teilkonzept des Kreises auf den Weg gebracht.

Im kommenden Jahr soll mit der Erneuerung der Kesselanlage im Kreishaus mit gleichzeitigem hydraulischem Abgleich der Heizungsanlage begonnen werden. „Dieses Projekt war als besonders effektive Maßnahme bereits im Haushalt 2011 veranschlagt”, freut sich der Ausschuss-Vorsitzende Reinhard Sommer (CDU), dass es jetzt los gehen kann.

2008 hatte das Bundesumweltministerium ein Klimaschutz-Förderprogramm aufgelegt, an dem sich der Kreis Düren beteiligte. Mit einem Zuschuss von 80 Prozent förderte die Bundesregierung die Erstellung eines Klimaschutz-Teilkonzeptes, das Maßnahmen, zur Energieeffizienzsteigerung und Wege des Einsatzes erneuerbarer Energien zur CO2-Reduzierung auflisten sollte. Alle kreiseigenen Gebäude wurden unter die Lupe genommen. Das Ergebnis wurde jetzt vorgestellt.

Im nächsten Schritt will die Verwaltung eine Prioritätenliste erstellen, damit der Finanzbedarf im Haushalt 2012 veranschlagt werden kann.

Damit auch die Orte Gey und Straß eine sichere Radwegeverbindung erhalten, hat sich der Bauausschuss für eine Aufwertung des „Hohlweges” anstelle des ursprünglich geplanten Ausbaus entlang der K31 ausgesprochen. Der so genannte „Hohlweg” verläuft parallel zur Kreisstraße. Mit der Gemeinde Hürtgenwald hat sich der Kreis bereits über ein Instandsetzungskonzept verständigt, das bei der Kostenübernahme durch den Kreis auch die Installation einer Beleuchtung beinhaltet.