Wassenberg: Konzept „mit Herz” soll Kindern helfen

Wassenberg : Konzept „mit Herz” soll Kindern helfen

Der Wassenberger Weihnachtsmarkt mit seinem Rundkurs im historischen Stadtkern zwischen Burg, Propstei und Roßtor ist nicht nur einer der ältesten im weiten Umkreis. Er ist auch ein einmaliger Hort der Gemütlichkeit und Kommunikation und deshalb immer noch ein wahrer Magnet für tausende Besucher am 3. Advent.

Mit einem neuen Konzept, in dem das soziale Engagement sichtbar und nachhaltig zum Ausdruck kommen soll, gibt der Gewerbeverein dem Weihnachtsmarkt am Samstag, 16. und Sonntag, 17. Dezember, jetzt ein neues Image: Es soll ein Markt „mit Herz” werden, wusste Vorsitzender Frank Sodermanns im Verein mit Geschäftsführer Leonhard Schröder überzeugend zu berichten.

Das Konzept in allen Einzelheiten erläuterte Ulla Sevenich-Matar von der AWO, die als Fachbereichsleiterin Kinder und Jugend bei der AWO mehrere Jahre lang ein Bildungsprojekt in Rumänien betreut hat.

Auf dem Wassenberger Markt sammeln etwa 40 Kinder der Gemeinschaftsgrundschule Wassenberg mit ihren Sammelbüchsen Geld. Als Dankeschön gibt es einen extra entworfenen Button. Kinder der Kindergärten Johanniter Weilerstraße und AWO Breiter Weg verkaufen an Ständen auf dem Markt hübsche Bastelarbeiten.

Der Kindergarten Apfelbaum in der Oberstadt übergibt eine eigene Geldsammelspende. Aus der großen Verlosung des Gewerbevereins bleibt alljährlich ein namhafter Betrag aus Losverkäufen übrig, der ebenfalls in den Hilfsfonds fließen soll. Das gesamte Geld geht an das Hilfswerk nach Rumänien.