Kreis Heinsberg: Kontrollen der Polizei: Unter Drogeneinfluss am Steuer

Kreis Heinsberg : Kontrollen der Polizei: Unter Drogeneinfluss am Steuer

Beamte vom Verkehrsdienst der Kreispolizeibehörde Heinsberg nahmen am Mittwoch mit Unterstützung eines Hundeführers eine Verkehrskontrolle in Wassenberg auf der Kirchstraße vor. Das Hauptaugenmerk galt dem Führen von Kraftfahrzeugen unter Alkohol- oder Drogeneinfluss.

Einer der kontrollierten Pkw-Fahrer — so berichtete die Polizei-Pressestelle am Donnerstag — stand unter der Einwirkung von Betäubungsmitteln. Er wurde zur Polizeiwache gebracht, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Die Polizisten fertigten eine Anzeige gegen den Mann.

Ein anderer Fahrzeugführer hatte vor Antritt der Fahrt Drogen und Alkohol konsumiert. Außerdem führte er eine geringe Menge Haschisch bei sich. Die Beamten stellten das Betäubungsmittel sicher und nahmen den Mann ebenfalls für die Entnahme einer Blutprobe mit zur Wache. Er erhielt ebenfalls eine Anzeige.

Zudem telefonierten fünf Verkehrsteilnehmer während der Fahrt verbotswidrig mit ihrem Mobiltelefon. Sie alle erhalten eine Anzeige. Ihnen drohen ein Bußgeld sowie ein Punkt in der Ver-kehrssünderkartei. Dass sie ihren Sicherheitsgurt nicht angelegt hatten, war der Grund dafür, dass vier Fahrzeugführer ein Verwarnungsgeld zahlen mussten. Bei der Kontrolle mehrerer Fahrzeuge von Paketdiensten stellten die Beamten fest, dass die Ladung nicht ausreichend gesichert war. Vorhandene Netze und Gurte wurden nicht genutzt. Auch sie mussten ein Verwarnungsgeld zahlen — und vor der Weiterfahrt ihre Ladung sichern.

Bei zwei weiteren Verkehrsteilnehmern, die mit Anhängern unterwegs waren, war ebenfalls die Ladung nicht gesichert. Auch da waren Verwarnungsgelder fällig. Bis zur Beseitigung der Mängel wurde die Weiterfahrt vorerst untersagt.

Auf der Bundesstraße 221 bei Orsbeck wurde zeitgleich eine Geschwindigkeitskontrolle vorgenommen. 16 Fahrzeugführer waren zu schnell unterwegs und müssen nun mit Bescheiden über Verwarnungsgelder rechnen, erklärte die Polizei-Pressestelle.