Kreis Heinsberg: Kontrollaktion im gesamten Kreis: Polizei will Einbrüche verhindern

Kreis Heinsberg : Kontrollaktion im gesamten Kreis: Polizei will Einbrüche verhindern

Im Kreis Heinsberg wurden am Freitag 274 Personen und 203 Fahrzeuge überprüft. In 21 Fällen wurden Anzeigen erstattet oder Verwarngelder erhoben. Die Polizei hatte die Kontrollaktion durchgeführt, um Einbrüchen vorzubeugen und begangene Taten aufzuklären.

Überprüft wurden Personen und Fahrzeuge im gesamten Kreisgebiet. Die Beamten waren dabei uniformiert, aber auch in ziviler Kleidung unterwegs, um Tätern auf die Spur zu kommen und Hinweise zu erlangen, die zur Aufklärung der Delikte beitragen.

Die Polizei hat zudem das Ziel, Verkehrsunfälle mit schwerwiegenden Folgen zu verhindern. Deshalb wurden bei den Kontrollen auch die festgestellten Verkehrsverstöße geahndet.

Insgesamt wurden 274 Personen und 203 Fahrzeuge überprüft. In 21 Fällen sind wegen Ordnungswidrigkeiten Anzeigen erstattet oder Verwarngelder erhoben worden.

Zudem hielten die Beamten vier Autofahrer an, die eine Anzeige erhielten, weil sie keine gültige Fahrerlaubnis hatten. Ihnen wurde die Weiterfahrt untersagt. Die aus den Kontrollen gewonnenen Erkenntnisse werden in den kommenden Tagen ausgewertet und dahingehend überprüft, ob sie für polizeiliche Ermittlungen bei anhängigen Verfahren von Bedeutung sind.

In den kommenden Monaten wird es weitere große Kontrollaktionen im Kreisgebiet geben.

(red/pol)