Staedteregion: Kommentiert: Am Ball bleiben!

Staedteregion : Kommentiert: Am Ball bleiben!

Wenn nicht mit-, sondern übereinander gesprochen wird, dann ist das in der Regel kein gutes Zeichen. Insofern würden die SPD-Landtagsabgeordneten aus der Städteregion gut daran tun, Helmut Etschenberg nicht nur, wie geschehen, schriftlich zum Handeln aufzufordern, sondern ihn und Marcel Philipp in ihre Runde zu bitten.

Natürlich könnte man darauf entgegen, dass die Initiative eigentlich vom Städteregionsrat und/oder vom Oberbürgermeister ausgehen müsste. Doch eben solche Diskussionen hat es in der Vergangenheit nicht gegeben, und sie müssen auch für die Zukunft vermieden werden.

Stattdessen sollten sich alle Beteiligten auf die durch die Wahl geschaffene Konstellation einlassen: Im neuen Landtag stellt die SPD drei von vier städteregionalen Angeordneten, aber sie ist jetzt in der Opposition. Der CDU bleibt nur ein Abgeordneter, doch der ist jetzt Ministerpräsident. Das dürfte doch unterm Strich für die Weiterentwicklung der Städteregion mehr Chancen bieten als Probleme bereiten.

Deshalb muss bei allem Verständnis für den Ärger über den Umgang der Landesregierung mit der Anfrage der SPD-Parlamentarier gelten: Am Ball bleiben, und zwar gemeinsam!