Geilenkirchen-Teveren: Königliche Hoheit zu Gast auf der Awacs-Basis

Geilenkirchen-Teveren : Königliche Hoheit zu Gast auf der Awacs-Basis

Einen halben Tag lang nahm sich Seine Königliche Hoheit, Prinz von Asturien, Felipe de Borbon y Grecia, am Donnerstag Zeit für eine Besichtigung des NATO E-3 A Verbandes in Geilenkirchen!

Der spanische Kronprinz, drittes Kind von König Juan Carlos und Königin Sofia, sprach auch mit den 34 spanischen Soldaten der E-3 AComponent. Er hatte durch seine sympathische, offene Art seine Landsleute wie auch die anderen Angehörigen der Awacs-Basis Geilenkirchen schnell für sich eingenommen.

Der als Informations- und Arbeitsbesuch deklarierte mehrstündige Aufenthalt gehörte zu einer Reihe von Besuchen bei NATO-Einrichtungen in den letzten Tagen. Dazu zählte auch das Hauptquartier in Mons bei Brüssel.

Wenige Minuten, nachdem der spanische Lear-Jet am Donnerstagmorgen um 10.35 in Teveren eintraf, wurde der Kronprinz vom Kommandeur des Awacs-Verbandes, US-Generalmajor Gary A. Winterberger, und hochrangigen spanischen Diplomaten begrüßt.

Einen Tross von militärischen und zivilen Mitarbeitern hatte der 34-jährige Kronprinz, der oft als einer der begehrtesten Junggesellen Europas bezeichnet wird, in seiner Begleitung. Nach einer kurzen Vorstellung des Awacs-Verbandes im Headquarter der Air Base Geilenkirchen besichtigte der königliche Gast verschiedene Einrichtungen und ein E-3A-Flugzeug.

Bevor Kronprinz Felipe, der in seiner schneidigen Uniform der spanischen Airforce eine blendende Figur machte, die Gangway ins Flugzeug hinaufging, begrüßte er jeden der anwesenden spanischen Soldaten mit Handschlag.

Während die Fernsehkamera eines spanischen TV-Senders lief, ließ sich das auch von seiner Körpergröße herausragende Mitglied des Königshauses bereitwillig mit seinen Landsleuten und Generalmajor Winterberger fürs Erinnerungsfoto ablichten.

Interessiert verfolgte Prinz Felipe dann in der Awacs-Maschine die Erklärungen zum technischen Innenleben des Aufklärungsflugzeuges. Nach einem Mittagessen nahm sich der sportlich aktive Kronprinz im persönlichen Gespräch noch einmal viel Zeit für die spanischen Angehörigen des Verbandes.