Kreis Heinsberg: Knieendoprothesen: Oberärzte beantworten Fragen

Kreis Heinsberg : Knieendoprothesen: Oberärzte beantworten Fragen

„Probleme mit dem künstlichen Knie — alles rund um die Revision bei Knieendoprothesen“. So hieß es diesmal, als die inzwischen einem breiten Publikum bekannten Oberärzte Dr. Jochen Neßler und Ingo Stolzenberg von der LVR-Klinik für Orthopädie Viersen auf Einladung des DRK-Kreisverbandes Heinsberg wieder in Erkelenz weilten.

Auch diesmal war der Besucherandrang groß und es wurden von den Patienten viele Fragen an die Experten gestellt. Schon bald wurde den Besucherinnen und Besuchern klar, dass der Einsatz künstlicher Gelenke ein Spezialgebiet der LVR-Klinik für Orthopädie ist, ein Spezialgebiet des Endoprothetikzentrums der Maximalversorgung.

Etwa 1000 künstliche Gelenke, davon 409 Kniegelenke, wurden im vergangenen Jahr in dem orthopädischen Kompetenzzentrum am Niederrhein operiert. Somit gehört der minimal-invasive Einsatz von Endoprothesen ebenso zum Spektrum der Klinik wie auch die Wechseloperationen, auf deren Gebiet die Klinik eine große Erfahrung aufweist.

Höchste Präzision wird durch den Einsatz modernster computergesteuerter Navigationssysteme insbesondere bei der Operation des Kniegelenkersatzes erreicht. Die Oberärzte Dr. Jochen Neßler und Ingo Stolzenberg informierten in ihren Referaten und mussten anschließend viele Fragen beantworten.

(koe)