Waldfeucht-Obspringen: Kleine Kapelle „Am Kneckert” feierlich eingesegnet

Waldfeucht-Obspringen : Kleine Kapelle „Am Kneckert” feierlich eingesegnet

Nun ist sie wieder eine echte Zierde des Ortsbildes, die kleine Kapelle „Am Kneckert” in Obspringen. Die feierliche Einsegnung nach Abschluss der umfangreichen Sanierung und Renovierung durch Pfarrer Wilhelm Vollberg war zugleich ein kleines öffentliches Dankeschön an die ehrenamtlichen Handwerker, die fleißig Hand anlegten.

Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung vom Trommler- und Pfeiferkorps Obspringen und dem Musikverein.

Karl Bolz, Anton Boms, Kornelius Bronneberg, Peter Jöris, Mathias Mevissen und Kaspar Phlippen aus der Nachbarschaft des Kapellchens an der Talstraße sorgten dafür, das Dachstuhl und Dach komplett erneuert und eine Holzdecke eingezogen wurde. Im Innenbereich erhielt die Kapelle einen neuen Fußboden mit Blausteinplatten und zwei Ablagen. Das Mauerwerk wurde neu eingefugt und die Außenanlage ebenfalls neu gestaltet.

Nicht vergeblich bat die Kapellengemeinschaft Obspringen im Ort bei der Bevölkerung um Spenden für die Renovierung. Auch bei zahlreichen Firmen und Handwerken über Obspringen hinaus fanden die Initiatoren tatkräftige Unterstützung in Form von kostenlosen Materiallieferungen oder unentgeltlichen Arbeitsleistungen.

Gebaut wurde die kleine Kapelle Ende der 40er, Anfang der 50er Jahre von Obspringenern als Dank für die Heimkehr ihrer gefangenen Söhne aus dem Weltkrieg und das Überleben der Bevölkerung, aber zugleich auch als Gedenkstätte für all jene, denen dies nicht vergönnt war.

Die große Prozession zur Kapelle zu erneuten Einsegnung war ein weiteres Zeichen des Dankes an die ehrenamtlichen Helfer.