Heinsberg-Oberbruch: Kleidung zum Kilopreis

Heinsberg-Oberbruch : Kleidung zum Kilopreis

„Wir müssen als Kirche wieder näher ran an den Menschen”, sagt Pastoralreferent Norbert Reyans von der katholischen Pfarrgemeinde St. Aloysius.

Auch in Oberbruch und Umgebung seien Armut und Arbeitslosigkeit ein schwerwiegendes Thema. Häufig kommen Bedürftige zum Pfarrheim und bitten den Pastoralassistenten Johannes Eschweiler oder die ehrenamtliche Mitarbeiterin Elfi Brockhoven um Hilfe.

So entstand die Idee eines Projekts, in dessen Rahmen am 23. März ab 19.30 Uhr im Dechant-Sauer-Haus in Oberbruch ein Verein gegründet werden soll. Schon rund 20 Personen arbeiten mit am „ganzheitlichen Ansatz”, der nicht nur etwas gegen die Armut selbst, sondern auch ihre Ursachen tun will.

Noch vor den Sommerferiensoll in den Räumen der früheren Pfarrbücherei ein Laden eröffnet werden, der Lebensmittel an Bedürftige abgibt. Verschiedene örtliche Supermärkte wie Rewe, Neukauf, Real und die Bäckerei Dick haben ihre Unterstützung bereits zugesagt.

Im Unterschied zu den in anderen Kommunen bekannten „Tafeln” soll das Oberbrucher Projekt jedoch über die bloße Lebensmittelversorgung an wenigen Wochentagen hinausgehen.