Kreis Heinsberg: Kindertagespflege erlangt immer mehr Bedeutung

Kreis Heinsberg : Kindertagespflege erlangt immer mehr Bedeutung

Kindertagespflege gewinnt zunehmend an Bedeutung. Unter Kindertagespflege versteht man die Betreuung von einem oder mehreren Kindern im Alter bis 13 Jahre in der eigenen Familie.

Wer ein fremdes Kind gegen Entgelt mehr als 15 Stunden in der Woche betreuen möchte, benötigt dafür eine Erlaubnis des zuständigen Jugendamts und eine entsprechende Qualifikation. Im Kreis Heinsberg organisiert die Anton-Heinen-Volkshochschule in Kooperation mit dem Kreisjugendamt nun einen weiteren Kurs zur Qualifizierung für zukünftige Tageseltern.

Das Jugendamt erteilt die Erlaubnis, wenn die Person dafür geeignet erscheint und die nötige Sachkompetenz nachweisen kann. Um diese Sachkompetenz nachzuweisen, ist die Qualifizierungsmaßnahme, die Kreisjugendamt und Volkshochschule anbieten, geeignet.

Die Qualifizierungsmaßnahme ist modular aufgebaut. Sie besteht aus einem Vorbereitungsmodul von 36 Unterrichtsstunden und vier Aufbaumodulen mit jeweils acht Unterrichtsstunden, die im Anschluss zu absolvieren sind. Das Vorbereitungsseminar findet in der Zeit vom 13. bis 30. Januar in Wegberg statt.

An drei Vormittagen und drei kompletten Samstagen werden verschiedene Themen behandelt: Motivation für die Tagespflege, Veränderungen in der eigenen Familie, rechtliche und finanzielle Fragen, Phasen der Eingewöhnung des Pflegekindes, Aufgaben der Tagespflege-Personen, Umgang mit Konflikten mit den Eltern, Erste Hilfe am Kind, Entwicklungsstufen des Kindes. Nach der Absolvierung des Vorbereitungsseminars kann bereits die Pflegeerlaubnis beantragt werden.

Das Kreisjugendamt Heinsberg bietet diese Qualifizierungsmaßnahme in Kooperation mit der Anton-Heinen-Volkshochschule des Kreises Heinsberg für Interessentinnen und Interessenten aus dem Zuständigkeitsbereich des Kreisjugendamts an, also aus den Gemeinden Waldfeucht, Selfkant, Gangelt sowie aus den Städten Wassenberg, Wegberg und Übach-Palenberg.

Die Anmeldung zu diesem Seminar erfolgt über das Kreisjugendamt unter 02452/135114 oder 02452/135116.