Heinsberg: Kinderpornographie: Eine Spur führt nach Heinsberg

Heinsberg : Kinderpornographie: Eine Spur führt nach Heinsberg

Wie am Dienstag berichtet, ist den Ermittlern im Zuge der Aktion „Mikado” ein spektakulärer Schlag gegen die Kinderporno-Szene im Internet gelungen. Eine Spur führt dabei auch nach Heinsberg.

Mit Hilfe einer bislang beispiellosen Auswertung von Kreditkarten-Transaktionen hatten das Landeskriminalamt Sachsen-Anhalt und die Staatsanwaltschaft Halle 322 Pädophile aus allen Bundesländern ermittelt.

Die Tatverdächtigen sollen von einer illegalen Internetseite tausende Bilder und Videosequenzen heruntergeladen haben.

Wie die Staatsanwaltschaft Aachen am Mittwochnachmittag erklärte, sei im Stadtgebiet von Heinsberg von der Polizei die Wohnung eines 33 Jahre alten, ledigen, gelernten Kraftfahrzeug-Mechanikers durchsucht worden.

Zwei Rechner und einige CDs seien sichergestellt worden, die nun einer genaueren Auswertung bedürften. Nach ersten Erkenntnissen aus der Durchsuchung werde sich der Verdacht wohl bestätigen, so ein Sprecher der Staatsanwaltschaft.