Nörvenich/Kreis Düren: Kinder lernen das richtige Zähneputzen im Barbara Kindergarten

Nörvenich/Kreis Düren : Kinder lernen das richtige Zähneputzen im Barbara Kindergarten

Für die Kinder im Barbara-Kindergarten in Nörvenich sind es immer aufregende Tage, wenn Jugendzahnärztin Christine Reusch, und die Mitarbeiterinnen des „Arbeitskreises Zahngesundheit” (AKZ) im Kreis Düren mit dem „Kinder-Zahn-Mobil” zu Besuch kommen - eine spannende Sache für die Kinder.

Der AKZ ist ein Zusammenschliss der im Kreis Düren vertretenen gesetzlichen Krankenkassen.

Zähneputzen wie ein Weltmeister

Lustig, in kindgerechter Manier üben vier Mitarbeiterinnen des AKZ mit den Kleinen, wie man die Zähne richtig putzt. Hedwig Körrer macht die Zahnprophylaxe anschaulich. „Max putzt die Zähne wie ein Weltmeister!” Diesem Ziel sollen die Kinder nahe kommen. Zahnbecher, Zahnbürste, eine Sanduhr, am „Tag der Zahngesundheit, dem 25. September eines jeden Jahres”, werden alle Ressourcen eingesetzt. An einem überdimensionalen Gebiss wird den Kindern demonstriert, wie sie die Bürste zu führen haben.

Am Ende des Tages erhalten sie eine Urkunde, die bezeugt, dass das Kind nun wissen sollte, wie es seine Zähne putzt. Doch bevor fleißig geputzt und geschrubbt wird, gibt es ein gesundes Frühstück, vorbereitet von Kindern, Erzieherinnen und Mitarbeiterinnen des AKZ. Den Kindern soll bewusst werden, dass eine gesunde Ernährung gesunde Zähne zur Folge hat und das hässliche Bohren beim Zahnarzt wegfällt.

Nach dem Frühstück dürften die Kinder dann endlich im Kinder-Zahn-Mobil zeigen, was sie vorher gelernt hatten: das richtige Zähneputzen.

Der AKZ betreut alle Kindergärten, Grund- und Förderschulen im Kreis Düren, die 5. und 6. Schuljahre der Haupt- und Gesamtschulen sowie eine Realschule und die Eingangsklasse der Rheinischen Blindenschule. Im Jahr 2008 wurden 147 Kindergärten mit 7766 Kindern und 551 Klassen mit 13.145 Kindern besucht.

Die Kariesprophylaxe haben sich die gesetzlichen Krankenkassen im vergangenen Jahr rund 292.111 Euro kosten lassen. In den Kindergärten waren von 3873 untersuchten Kindern 674 behandlungsbedürftig, 298 hatten ein saniertes Gebiss und 2901 ein naturgesundes Gebiss. Die Zahlen der Schulen ergeben ein ähnliches Bild.