Kreis Heinsberg: „Kids ‘n‘ Motion“: In der Aktionswoche hat sich viel bewegt

Kreis Heinsberg : „Kids ‘n‘ Motion“: In der Aktionswoche hat sich viel bewegt

„Als Starke-Kids-Netzwerk sind wir mehr als zufrieden mit der Resonanz auf unseren Aufruf. Wir danken nochmals allen Akteuren, die mit ihren guten Ideen und ihrem Einsatz ganz im Sinne der Kinder tolle Projekte geplant und durchgeführt haben, um Kinder und Jugendliche zu mehr Bewegung zu motivieren. Denn dies ist durchweg gelungen.

Etliche Aktivitäten werden seit der Aktionswoche in verschiedenen Einrichtungen nun weitergeführt oder wiederholt, denn alle — ob Groß oder Klein — haben gemerkt: Bewegung macht Spaß!“ Mit diesen Worten hat Vera Mobers, Fachberaterin im Regional-Marketing der AOK, bei der alle Fäden rund um „Kids ‘n‘ Motion“ zusammengelaufen waren, jetzt noch einmal die Begeisterung über die erfolgreiche Aktionswoche im April zum Ausdruck gebracht.

Dem Aufruf vom Starke-Kids-Netzwerk im Kreis Heinsberg, in dieser Woche das Thema „Bewegung“ in den Blickpunkt zu rücken, waren insgesamt 35 Kindergärten und Schulen aus allen zehn Städten und Gemeinden des Kreisgebietes gefolgt. Exakt 28 Projekte sind in der Aktionswoche realisiert worden. Das von der AOK initiierte und auch von unserer Zeitung unterstützte Netzwerk hatte unter dem Motto „Kids ‘n‘ Motion“ Kindergärten und Schulen zur Teilnahme an diesem Wettbewerb aufgerufen und insgesamt 2500 Euro ausgelobt — wie bei der Aktion „Kids ‘n‘ Food“ rund um das Thema „Gesunde Ernährung“ zwei Jahre zuvor.

Eine Jury des Starke-Kids-Netzwerks hatte nun bei einer Sitzung in Heinsberg die Qual der Wahl, als es galt, fünf beispielhafte Projekte auszuwählen, die mit jeweils 500 Euro belohnt werden. Eine schwierige Aufgabe, denn im Grunde haben alle Kindergärten und Schulen, die sich an „Kids ‘n‘ Motion“ beteiligt hatten, Anerkennung verdient. Denn nur durch die große Beteiligung an dieser Aktionswoche und die unglaublich kreativen und vielfältigen Ideen jedes einzelnen Kindergartens und jeder einzelnen Schule — so war die einhellige Meinung in der Jury­sitzung — hatte sich in der Aktionswoche kreisweit im wahrsten Sinne des Wortes viel ­bewegt.

Die fünf ausgewählten Projekte im Überblick:

Im Katholischen Kindergarten St. Lambertus in Wassenberg-Birgelen ging es unter dem Motto „Auf dem Weg zum Bewegungskindergarten“ von montags bis freitags täglich unter einem anderen Motto bewegt durch die Einrichtung. Es wurde balanciert, geklettert, Fahrzeuge wurden mobilisiert, bei Fantasiereisen konnten sich die Kinder entspannen — und bei allem kam der Spaß nicht zu kurz.

Die Städtische Kindertagesstätte in Heinsberg an der Magdeburger Straße setzte unter dem Motto „Auch kleine Füße können Großes erreichen“ auf viel Abwechslung. Neben täglich wechselnden Bewegungsangeboten im Kindergarten ging es unter anderem ins Schwimmbad, ins Fitnessstudio und in den Wald. Ein Sponsorenlauf, bei dem insgesamt 64 Kinder 1259 Runden liefen, rundete am Samstag die Aktionswoche ab.

Die Katholische Grundschule in Heinsberg-Straeten mobilisierte Groß und Klein mit ihrem Projekt „Sport mit Pep“: Abgesehen von Bewegungspausen, Schulhofspielen und zahlreichen weiteren Bewegungs- und Entspannungsangeboten, fanden unter anderem Hallenbiathlon, Schwimmbad-Olympiade, Wandertag und Ortsrallye statt. Bei der Aktion „Elterntaxi — nein, danke!“ sammelten die Kinder ihre Schritte zur Schule.

Die Katholische Grundschule in Gangelt-Birgden bot unter dem Motto „Von der Schule der Begegnung zur Schule der Bewegung“ ein breites Spektrum an Bewegungsmöglichkeiten an: ein Fahrradtraining, die Aktion „Zu Fuß zur Schule“, Tanzen und Yogaübungen. Ein Sportfest, bei dem verschiedene Stationen durchlaufen wurden, war der krönende Abschluss einer bewegten Aktionswoche.

Bei der Gesamtschule in Heinsberg-Oberbruch lautete die Devise: „We like to move it — move it“. Speziell für den Wettbewerb ausgewählte Sportassistenten animierten ihre Mitschüler zu Fitnessübungen und Bewegungsspielen und organisierten ein gerne angenommenes Pausenspielangebot. Bei der Aktion „Bewegter Schulweg“ ging es mit dem Fahrrad, zu Fuß oder dem Longboard zur Schule.

Mit einem Sonderpreis — ebenfalls in Höhe von 500 Euro — wird ein Verbund in der Gemeinde Selfkant belohnt: Motiviert durch den Wettbewerb organisierte die Gemeinschaft aller fünf Kindergärten und der beiden Grundschulen unter dem Motto „Bewegt von der Kita in die Schule“ eine ansprechende Bewegungslandschaft in der Süsterseeler Turnhalle. Mit viel Freude durchliefen dabei Vorschulkinder und Erstklässler einen Bewegungsparcours mit etlichen Stationen.

Die Preisverleihung ist bei einem Bewegungsfest Ende Juni in Gangelt-Birgden geplant.

(disch)