Kreis Heinsberg: Katzenflut im Tierheim

Kreis Heinsberg : Katzenflut im Tierheim

In diesem Jahr herrscht absoluter Notstand im Heinsberger Tierheim.

Noch nie waren so viele Katzenmütter, aber auch Katzenwaisen im Tierheim. Die Flut reißt einfach nicht ab. Das Tierheimteam verzweifelt. Alle Plätze, die für Katzen im Tierheim zur Verfügung stehen sind restlos besetzt. Auch die schon vorhandenen Pflegestellen, mit denen das Tierheim schon lange Zeit zusammenarbeitet, sind vollständig besetzt. Keine einzige Katze kann zurzeit aufgenommen werden, was alle Beteiligten ratlos macht.

Schließlich brauchen die Kleinsten rund um die Uhr intensive Pflege. Auch tragende Katzen und werdende Katzenmütter müssen ständig umsorgt werden - einschließlich tierärztlicher Betreuung. Das Personal kann die damit verbundene Arbeit nur noch unter größtem persönlichen Einsatz leisten. Dennoch geht jeder Helfer im Tierheim zurzeit unzufrieden nach Hause, denn viele andere wichtigen Aufgaben bleiben unerledigt.

Das Tierheimteam fragt die Bevölkerung: „Haben Sie die Möglichkeit, Katzenmütter mit ihren Babys oder auch verwaiste Katzenbabys aufzunehmen, sie gut und sicher unterzubringen und sie zu versorgen?” Es gehe nicht nur um Nahrung, es gehe um viel mehr. Alle bräuchten reichlich Zuneigung und Aufmerksamkeit, viele hätten ein schlimmes Schicksal hinter sich. Interessenten werden gebeten, sich im Tierheim vor Ort zu informieren. Sie werden über die Pflege der Katzen informiert und beraten.

Kontakt: Tierschutzverein für den Kreis Heinsberg, Kirchhoven, Stapper Straße 85, 02452/7773, Öffnungszeiten: Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag jeweils von 16 bis 18 Uhr, Samstag von 14 bis 16 Uhr, Sonntag von 10 bis 12 Uhr; feiertags geschlossen.