Kreis Heinsberg: Katholischen Altenwerk: Dank gilt Hans-Peter Benetreu

Kreis Heinsberg : Katholischen Altenwerk: Dank gilt Hans-Peter Benetreu

Es waren zwölf schöne und bewegte Jahre an der Spitze des Katholischen Altenwerks für Hans-Peter Benetreu. Und so wurde der langjährige Vorsitzende, der aus persönlichen Gründen zurücktritt, vor der Frühjahrstagung des Altenwerks gebührend verabschiedet. Mit ihm verabschiedeten sich auch Rudi Grün, Josef Nievelstein und Maria Oude Lansik aus dem Vorstand.

Einen Nachfolger im Amt gibt es zunächst nicht. Der Vorstand ist dennoch handlungsfähig, betonte die stellvertretende Vorsitzende Margret Rutte.

Das Altenwerk vertritt die Anliegen von älteren Menschen in Kirche und Gesellschaft. Mitglieder sind Einzelpersonen, katholische Verbände und Institutionen. Im Frühjahr und im Herbst lädt das Altenwerk alle Interessierten zu einer großen Tagung ein, die ­jeweils aktuelle Themen in den Blick nimmt. Daran nehmen jeweils über 100 Frauen und Männer teil.

„Dass so viele Menschen unseren Einladungen gefolgt sind, macht deutlich, dass der Vorstand des Katholischen Altenwerks ­Bistum Aachen die richtige Themenstellung gefunden und die fleißigen Teams die richtigen Vorbereitungen getroffen haben“, sagte Benetreu. Und er wünschte dem neuen Vorstand alles Gute für die weitere Arbeit, denn: „Mit den Alten muss die Politik rechnen — Auf die Alten kann die Politik aber auch zählen.“

Der neue, einstimmig gewählte Vorstand des Katholischen Altenwerks: Margret Rutte (stellvertretende Vorsitzende), Norbert Stoffers (Vertreter aus der Region Eifel), Petra von der Au (Düren), Rainer Krebsbach (Aachen-Stadt und -Land), Maria Treutler (Katholischer Deutscher Frauenbund); geborene Mitglieder: Annette Lenders (Geschäftsführerin Altenwerk), Bernhard Habermeyer (Geistlicher Beirat), Werner Reinhart (Bistum Aachen).

(iba)