Kreis Heinsberg: Kasse beobachtet niedrigen Krankenstand

Kreis Heinsberg : Kasse beobachtet niedrigen Krankenstand

Der Trend der stetig sinkenden Krankenstände der letzten Jahre hat sich auch 2006 fortgesetzt. Über das gesamte Jahr 2006 betrug der Krankenstand im Kreis Heinsberg 3,3 Prozent und liegt damit unter dem Landesdurchschnitt von 3,5 Prozent.

Dies meldete die in Heinsberg-Oberbruch ansässige BKK Euregio am Dienstag mit Blick auf die Zahlen von BKK-Versicherten im Kreis beziehungsweise im Land. Nach Angaben der BKK Euregio verursachen - bundesweit betrachtet - Muskel- und Skeletterkrankungen weiterhin die meisten Krankentage (28,3 Prozent), gefolgt von Verletzungen (14,4 Prozent) und Atemwegserkrankungen (14,2 Prozent).

Die Heinsberger Krankenkasse wies daraufhin, dass psychische Erkrankungen wie zum Beispiel Depressionen oder Neurosen weiter zugenommen haben: Knapp zehn Prozent aller Krankentage gehen darauf zurück. Im Vergleich: 1976 lag ihr Anteil lediglich bei zwei Prozent aller Erkrankungen.

Dauert ein durchschnittlicher Erkrankungsfall 12,6 Kalendertage, so liegen die Ausfallzeiten bei psychischen Erkrankungen bei rund 30 Tagen.