Erkelenz: Kartenlager der Bundeswehr erworben

Erkelenz : Kartenlager der Bundeswehr erworben

Die Grundstücks- und Entwicklungsgesellschaft der Stadt Erkelenz (GEE) konnte sich im vergangenen Jahr über einen Mangel an Arbeit nicht beklagen. So wurde im Verlaufe der letzten zwölf Monate unter anderem eine Vielzahl von Baugrundstücken verkauft, was belegt, dass nicht nur an den Umsiedlungsorten rege Bauaktivität herrscht.

Im Baugebiet Schages Fahrt in Venrath veräußerte die GEE 18 Grundstücke, im Gerderather Neubaugebiet Meister Gerhards Busch die letzten drei noch vorhandenen und im Oerather Mühlenfeld weitere 28, so dass insgesamt 49 neue Eigentümer ihr Bauland in Erkelenz von der GEE erwarben. In Venrath und Gerderath erhielten sie ausschließlich Grundstücke für eine Einzelhausbebauung. Im Oerather Mühlenfeld wurden Grundstücke für Einzelhaus-, Doppelhaus- und Reihenhausbebauung veräußert.

Auch richtete die GEE ihren Blick nach Bellinghoven, wo der Endausbau des Kreuzherrenpfades anstand. In Holzweiler erwarb die GEE das ehemalige Kartenlager der Bundeswehr. Nach den Abbrucharbeiten stehen dort vier bis fünf vollerschlossene Baugrundstücke zur Verfügung. Aber auch in Kuckum und Kückhoven wurden weitere Grunderwerbsverhandlungen geführt, die in nächster Zeit zu einer weiteren Entwicklung von Neubaugebieten führen sollen.