Heinsberg-Karken: Karkener sichert sich zum sechsten Mal den DM-Titel

Heinsberg-Karken : Karkener sichert sich zum sechsten Mal den DM-Titel

Mit der Deutschen Meisterschaft in der offenen Klasse bis 650 Kubikzentimeter, die er sich am vergangenen Wochenende in Düren-Kleinhau bereits zum sechsten Mal sicherte, hat der in Heinsberg-Karken beheimatete Motocross-Amateurfahrer Frank Jansen-Teitz den ersten Titel in der Saison schon sicher.

Doch das reicht dem ehrgeizigen Motorsportler nicht. Sein Ziel ist der IMBA-Europameistertitel, den er 2006 bereits gewann. 2007 musste er sich im letzten Rennen knapp geschlagen geben und sich mit dem Vizemeistertitel begnügen.

Drei gewonnene EM-Läufe brachten ihn, ebenfalls am vergangenen Wochenende in Kleinhau, auch da an die Spitze der Gesamtwertung, so dass er vor dem letzten Rennen, das am 25. Oktober im niederländischen Meijl in der Nähe von Roermond ausgetragen wird, bereits mit 35 Punkten führt. Auch wenn in den drei Läufen dann insgesamt noch 180 Punkte zu vergeben sind und theoretisch noch sieben Fahrer eine Chance haben, den Titel zu holen, gibt sich Frank Jansen-Teitz sehr optimistisch.

Dabei hatte die Saison für den Karkener gar nicht so gut angefangen. Ein Kreuzbandriss im Februar und ein Mittelfußbruch im Mai verhinderten ein optimales Training. „Beim ersten Rennen in Frankreich saß ich gerade erst wieder auf dem Motorrad”, blickt der Karkener zurück. Trotz konditioneller und technischer Probleme sowie einem Sturz beim Start des dritten Laufes war er dort am Ende mit Platz sechs in der Gesamtwertung zufrieden.

Beim zweiten Rennen in Tschechien erwischte er im ersten Lauf einen schlechten Start, konnte dann jedoch die beiden nächsten Läufe für sich entscheiden. Gar nicht gut dagegen lief es bei darauf folgenden Rennen in England, wo die englische Konkurrenz ihren Heimvorteil nutzte und für Frank-Jansen Teitz am Ende nur der siebte Platz in der Gesamtwertung blieb.

Eine deutliche Leistungssteigerung konnte mit dem vierten Platz nach drei Läufen in der Schweiz erreicht werden. In Kleinhau zahlte sich das intensivierte Training, dem sogar der Urlaub geopfert wurde, aus. Er fuhr in allen drei Läufen als Sieger über die Ziellinie.