Kreis Heinsberg: Kardinal Meisner dankt Benetreu

Kreis Heinsberg : Kardinal Meisner dankt Benetreu

Im März 1980 bekam Heinz-Peter Benetreu aus Heinsberg-Kirchhoven per Brief eine ehrenvolle Ernennung ins Haus geschickt. Vom damaligen Erzbischof von Köln, Josef Kardinal Höffner, wurde der Gewerkschaftssekretär zum Mitglied des Katholisch-Sozialen Instituts der Erzdiözese Köln in Bad Honnef ernannt.

Das Institut hatte die Aufgabe, eine Stätte der Weiter- und Erwachsenenbildung zu sein auf der Grundlage der Katholischen Soziallehre. Es diente somit vornehmlich der wissenschaftlichen, politischen, beruflichen Bildung, der Eltern- und Erwachsenenbildung sowie der beruflichen abschlussbezogenen Bildung.

Die Satzung des Instituts bestimmte, dass sozialwissenschaftlich, sozialpolitisch oder sozialpädagogisch qualifizierte Persönlichkeiten vom Kölner Erzbischof zu Mitgliedern ernannt werden können.

Zum Jahreswechsel 2007/2008 erhielt Heinz-Peter Benetreu nun erneut einen Brief vom Erzbischof von Köln. Joachim Kardinal Meisner teilte mit, dass das Katholisch-Soziale Institut eine andere Struktur und eine neue Satzung erhalte. Somit „entpflichte ich Sie als Mitglied des Katholisch-Sozialen Instituts und danke Ihnen von Herzen für die jahrzehntelange geleistete ehrenamtliche Arbeit”.

Der Kardinal kündigte an, dass Benetreu in Kürze eine Einladung zur Mitarbeit im noch zu errichteten „Freundeskreis des Instituts” bekommen werde. Dies erfolge in der Würdigung, dass in den vergangenen fast 30 Jahren die Mitarbeit eine Art kirchliche Beheimatung im Institut bedeutet habe.