Heinsberg: Kalter Winter senkt das Angebot

Heinsberg : Kalter Winter senkt das Angebot

Noch vor vier Jahren unterlag der Winterschlussverkauf einer gesetzlichen Regelung. Stets hatte er am letzten Montag im Januar zu beginnen und war auf zwei Wochen begrenzt. „Die meisten fangen aber jetzt schon eine Woche vorher an”, erklärt der Heinsberger Kaufmann Peter Heinrichs.

Grund sei sicher auch der Frühjahrsstart der neuen Kollektionen zum 1. März. In den Benelux-Nachbarländern starte der Winterschlussverkauf daher schon mit der Jahreswende.

Schuhe, Oberbekleidung, Bettwäsche, Unterwäsche, Nachtwäsche, Tischdecken und Frottierwaren seien die typischen Schlussverkaufsrenner. Es winkten Rabatte von 40 bis 70 Prozent für die Käufer.

„Haushaltswäsche ist ein Klassiker. Viele Leute warten daher das ganze Jahr auf den Schlussverkauf”, glaubt Heinrichs. Im Bekleidungsbreich sei das Angebot allerdings nicht so groß wie im letzten Jahr, erläutert der Einzelhändler. „Weil der Winter bislang relativ kalt war, sind die Lager nicht so voll mit funktioneller Kleidung gegen die Kälte.”