Erkelenz: KAB sammelt in Erkelenz wieder Weihnachtsbäume ein

Erkelenz : KAB sammelt in Erkelenz wieder Weihnachtsbäume ein

Die Katholische Arbeitnehmer Bewegung (KAB) sammelt am Samstag, 12. Januar, ab 9 Uhr im Bereich der Erkelenzer Innenstadt (einschließlich der Baugebiete Nord und Oerather Mühlenfeld, in den Ortschaften Borschemich (neu), Immerath (neu), Kückhoven, Bellinghoven und Oerath ausgediente Weihnachtsbäume ein.

Die Abholung eines jeden Tannenbaumes erfolgt allerdings nur gegen Entrichtung eines Obolus von mindestens zwei Euro für einen guten Zweck.

Die Bürger, insbesondere die in den „Höfen” im Bereich des Schulrings und in Mehrfamilienhäusern, werden gebeten, ihre abgeschmückten Bäume mit einem Zettel zu versehen, dem Name und Anschrift zu entnehmen sind und am Sammeltag bis 9 Uhr im Vorgarten oder am Gehwegrand bereitzulegen.

Es wird darum gebeten, davon abzusehen, Geld am Tannenbaum zu befestigen, da dieses in der Vergangenheit häufig entwendet wurde. Die Helfer der KAB, die sich selbstverständlich ausweisen können, werden sich aufgrund der Namenszettel melden und den Kostenbeitrag persönlich entgegennehmen. Wer am Aktionstag nicht Zuhause anzutreffen ist, sollte das Geld einem Nachbarn anvertrauen und dies auf dem angebrachten Zettel vermerken.

Bürger, deren Nadelbäume beim Einsammeln übersehen wurden, können sich am gleichen Tag in der Zeit von 12 bis 13.30 Uhr unter Tel. 02431/947483 melden.

Die Sammelaktion wird auch dieses Mal wieder von vielen Erkelenzer Betrieben und der Stadt Erkelenz durch die Bereitstellung von Fahrzeugen und von zahlreichen ehrenamtlichen Helfern unterstützt.

Übrigens: Die Bäume werden geschreddert und als Naturprodukt auf Erkelenzer Äcker ausgebracht. Die eingesammelten Gelder unterstützen zwei Projekte in Lateinamerika mit dem Ziel, bedürftigen Kindern und Jugendlichen eine schulische Ausbildung zu ermöglichen.

Gefördert werden die Kinder- und Jugendsiedlung in Osorno, Chile und eine Wanderbibliothek in der Trockenzone im Nordosten Brasiliens. Drittens unterstützen die Spenden akute Notprojekte des Weltnotwerkes der KAB in Afrika. Alle diese Projekte sind anerkannt.