Heinsberg: JVA-Volleyballer zum vierten Mal Landesmeister

Heinsberg : JVA-Volleyballer zum vierten Mal Landesmeister

Nachdem die Fußballer des JVSV Heinsberg den Landesmeistertitel in diesem Jahr erringen konnten, standen die Volleyballer dem nicht nach und holten ebenfalls den Titel des Volleyball-Landesmeisters NRW für Justizvollzugsbedienstete nach Heinsberg.

Nach 1993, 1997 und 2006 erkämpften sich die Volleyballspieler des JVSV-Heinsberg bereits zum vierten Mal den Titel. Die Ausrichtung der Volleyball-Landesmeisterschaft lag in den Händen der Betriebssportgemeinschaft der JVA Köln. Zwölf Mannschaften aus den verschiedenen Justizvollzugsanstalten des Landes NRW stellten sich der Herausforderung, in dem alljährlich stattfindenden Turnier um den Titel des Volleyball-Landesmeisters NRW zu spielen.

Trotz weniger Trainingseinheiten hatten sich die Heinsberger vorgenommen, ein gutes Turnier zu spielen, und wenn es gut laufen sollte, auch vorne mitzumischen. Gespielt wurden jeweils zwei zwei Sätze à zehn Minuten. Die Heinsberger erwischten einen guten Start. Lediglich mit einem Ball weniger zogen sie als Gruppenzweiter in die nächste Runde.

Nun ging es so langsam ans Eingemachte, und das Spiel der JVSVler aus Heinsberg lief routiniert und diszipliniert. Sollte hier tatsächlich mehr möglich sein als erwartet? Die Spannung stieg. Das Team aus Heinsberg wurde von Spiel zu Spiel selbstsicherer und ließ auch in dieser Runde den Gegnern kaum Chancen. Das Unvorhergesehene war eingetreten. Ohne Satzverlust standen die Heinsberger im Endspiel dem fast übermächtigen Team der JVA-Köln gegenüber. Zwei Gewinnsätze mussten die Entscheidung bringen.

Der erste Satz ging relativ deutlich mit 25:14 an die stark aufspielenden Kölner. Die Spannung im zweiten Satz war kaum zu überbieten. Beim Spielstand von 23:21 für die Kölner drehten die Heinsberger auf und konnten das fast Unmögliche noch wahr machen: sie entschieden den Satz am Ende mit 25:23 für sich. Nun musste ein dritter Satz entscheiden, der bis 15 gespielt wurde.

Die clever spielenden Heinsberger nutzten die Gunst der Stunde und zogen gegen den nun angeschlagenen Favoriten schnell auf 14:7 davon. Es wurde allerdings noch einmal spannend, als Köln sich auf 12:14 heranspielen konnte. Ein Fehler der Kölner sicherte dem Heinsberger Team schließlich den verdienten Landesmeistertitel 2008.