JVA-Fußball: Gastgeber Heinsberg auf Rang 2

JVA-Fußball: Gastgeber Heinsberg auf Rang 2

Kreis Heinsberg. Vorjahressieger Dortmund erwies sich auch in diesem Jahr bei der Fußball-Landesmeisterschaft der Justizvollzugsanstalten in Nordrhein-Westfalen als „eine Nummer zu groß” für die gegnerischen Teams.

Im Finale hielt Gastgeber Heinsberg das Spiel zwar lange Zeit offen. Die favorisierten Dortmunder führten aber durch einen herrlich verwandelten Freistoß mit 1:0.

Heinsbergs Torhüter Roland von Birgelen (Keeper bei Concordia Haaren) war machtlos. Das 0:1 schockte nicht, die Heinsberger Mannschaft kämpfte weiter. Vor allem in der Schlussphase riskierte Heinsberg alles.

Kurz vor dem Ende lag der Ausgleich in der Luft, ein Kopfball von Norbert Keulen wurde jedoch eine sichere Beute des Keepers. Dortmund stellte das technisch bessere Team und machte das 2:0, als Heinsberg in der Abwehr total öffnete und alles nach vorne warf.

„Dortmund ist der verdiente Sieger”, lobte Heinsbergs Teamchef Uwe Herfs den Gewinner, die fairen Verlierer gratulierten.

Ingrid Lambertz, Leiterin der JVA Heinsberg und Schirmherrin der Veranstaltung, überreichte in Waldfeucht-Haaren die Pokale.

Die Mannschaft der JVA Aachen zählte stets zu den besten im Land und war immer ein unbequemer Gegner, diesmal kam sie jedoch nicht einmal in die Endrunde. Das Team kam zwar wie Heinsberg in Gruppe B auf acht Punkte, aber das bessere Torverhältnis brachte schließlich Heinsberg weiter. Aachen wurde Fünfter.

Die Halbfinal-Ergebnisse: Heinsberg - Essen 2:1, Dortmund - Köln 5:1. Spiel um Platz drei : Köln - Essen 3:1 nach Elfmeterschießen.

Die Platzierungen: 1. Dortmund, 2. Heinsberg, 3. Köln, 4. Essen, 5. Aachen, 6. Werl, 7. Duisburg, 8. Rheinbach, 9. Düsseldorf, 10. Kleve, 11. Gelsenkirchen, 12. Iserlohn.

Zur Siegerehrung hatte sich viel Prominenz im Haarener Stadion versammelt. Leo Dautzenberg, CDU-Bundestagsabgeordneter, sowie Waldfeuchts Bürgermeister Johannes von Helden wurden von Hans Tholen (Justizvollzugssportverein der JVA Heinsberg) begrüßt.

Ein besonderer Dank ging an die Spielerfrauen, die den ganzen Tag für die Verpflegung der Gäste gesorgt hatten. Ein Dankeschön galt auch Anstaltspfarrer Norbert Tillmannshöfer, der den JVSV nicht nur in Sachen Pokale unterstützte.

Hans Tholen richtete weiterhin Dankesworte an die vielen freiwilligen Helfer und würdigte die Turnierleitung um Heinz Ditter.

Die drei Schiedsrichter aus dem Fußballkreis Heinsberg, Theo Meisner (Wegberg), Herbert Heß (Geilenkirchen) und Jürgen Eitel (Heinsberg), hatten keinerlei Probleme mit den Spielen.

Der zweite Platz für die JVA Heinsberg wurde gewürdigt. Die Anstaltsleitung mit Ingrid Lambertz und Vertreter Willi Kroh lobten ihr Team und sprachen Anerkennung aus.

Für Heinsberg im Einsatz: Roland von Birgelen, Mike Kraus, Heinz Keulen, Norbert Keulen, Jörg Winkens, Dietmar Frenzel, Stefan Classen, Uwe Herfs, Leif Herfs, Arndt Herfs, Frank Engels, Werner Schlebusch, Michael Haensge, Robert Busch, Manfred Finken und Ralf Birrenbach.