Erkelenz: Junge Union als Pate des Kölner Tores

Erkelenz : Junge Union als Pate des Kölner Tores

Die Junge Union fegte und putzte im Bereich des Kölner Tors wieder den Schmutz anderer Leute weg.

Achtlos weggeworfene Papierschnipsel und Frittentüten verunzierten die Bus-Haltestelle. Verena Vitz und Stefan Muckel in fegender und putzender Einheit mit Sabine Peschen und Marwin Altmann bemühten sich um eine saubere Haltestelle.

Die Junge Union sieht sich als Pate des Kölner Tors und beabsichtigt, in Abständen dort tätig zu werden. Als Nächstes ist es wichtig, das Dach auf Dichtigkeit zu überprüfen.

Ein Bürger hatte festgestellt, dass der Regen auf eine Bank tropft. Ratsherr Muckel sicherte zu, sich mit der Verwaltung in Verbindung zu setzen.