Kreis Heinsberg: „Jugend debattiert” mit über 400 Schülern

Kreis Heinsberg : „Jugend debattiert” mit über 400 Schülern

Zum dritten Mal startet in diesen Wochen der Wettbewerb „Jugend debattiert” auch im Kreis Heinsberg. Beteiligt sind in diesem Jahr das Berufskolleg Erkelenz, das Städtische Gymnasium Hückelhoven, das Cornelius-Burgh-Gymnasium Erkelenz und die Gesamtschule Wassenberg mit insgesamt über 400 Schülern.

Bevor im Dezember das Schülertraining in den beiden Altersstufen (Jahrgang 9 und 12) begann, hatten die beteiligten Lehrer noch einmal an einer Schulung teilgenommen. In den Klassen und Kursen konnten sie anschließend das von der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung entwickelte Debattenformat einüben.

Vier Schüler debattieren miteinander, wobei sie zunächst ihre Pro- oder Contra-Position vorstellen, anschließend eine freie Aussprache führen und dann ihre kurze Schlussrede halten. Der Verlauf der Debatte wird von Juroren beobachtet, die am Ende die Qualität der einzelnen Debattenteilnehmer bewerten. Zur Debatte stehen Fragen wie „Sollen in der Schule regelmäßig unangemeldete Drogenkontrollen stattfinden?” oder „Soll in Deutschland eine Autobahngebühr auch für PKW eingeführt werden?”.

Zurzeit laufen in den Klassen und Kursen die Qualifikationswettbewerbe für das Kreisfinale am 22. Februar im Kreishaus. Dort wird unter der Schirmherrschaft des Landrates entschieden, welche Schüler am Landeswettbewerb teilnehmen werden.