Geilenkirchen: Jetzt singt der DSDS-Star für Nina und Lara

Geilenkirchen : Jetzt singt der DSDS-Star für Nina und Lara

Fast unbemerkt von der Öffentlichkeit führt Denise Aymanns ein glückliches und erfülltes Familienleben. Zusammen mit ihrem Ehemann Thomas lebt sie im eigenen Haus in Geilenkirchen und zieht die beiden Kinder groß. Doch noch vor wenigen Jahren stand Denise im Rampenlicht, und Millionen Fernsehzuschauer drückten ihr bei „Deutschland sucht den Superstar” die Daumen.

Damals hieß sie noch Denise Tillmanns und war gerade einmal 18 Jahre alt, als sie 2004/2005 in der zweiten Staffel sogar das Finale von DSDS erreichte.

Bis zum „Vize” hat es Norman Langen zwar nicht geschafft, aber dank dem Übach-Palenberger war das Interesse an den „Superstars” in der Region auch in diesem Jahr wieder groß.

Wie Norman Langen zehrte auch Denise noch Monate nach Abschluss ihrer DSDS-Staffel von ihrer Popularität, und auch mit der damaligen Siegerin Elli stand sie noch lange in Kontakt.

Selbst heute wird die nunmehr 26-Jährige noch für Hochzeiten oder Familienfeiern „gebucht”, allerdings widmet Denise ihren beiden Töchtern die meiste Zeit.

Wohlbehütet wuchs die Realschülerin in Immendorf im Kreise ihrer Familie auf. Die Eltern Erika und Edmund Tillmanns sowie Bruder Kevin (20) sind heute noch mächtig stolz auf den „berühmten Sprössling” der Familie. „Als Nina 2008 geboren wurde, habe ich natürlich die Erziehung unseres Kindes in den Vordergrund gerückt”, sagt Denise Aymanns, die ihre Mutterpflichten sehr ernst nimmt. Bis zu diesem Zeitpunkt sei sie noch oft mit ihrer Band „Wide Open Eyes” unterwegs gewesen.

Ein Jahr bevor Nina zur Welt kam, gaben sich Denise und ihr damaliger Freund Thomas Aymanns das „Ja-Wort” vor dem Standesbeamten, 2008 traten beide dann auch vor den Altar. Bankkaufmann Thomas (36) hat zur Zeit „Babyurlaub”, denn am 14. Juli kam Lara zur Welt. Nina hat sich ebenso wie ihre Eltern auf ihr Schwesterchen gefreut.

Lebenserfahrung gesammelt

Zur intakten Familie gehört auch der eineinhalbjährige Westhigh-land-Terrier „Ben”, der äußerst verspielt mit Nina herumtollt. Denise erinnert sich gerne an die DSDS-Zeit, in der sie viel Lebenserfahrung gesammelt habe. Wegen des damaligen Erfolges hatte sie ihre Ausbildung als Erzieherin „hingeschmissen”, denn beides habe sich nicht miteinander vereinbaren können.

Mit ihren blauen Augen und ihren dunkelblonden Haaren sitzt sie gerade im Wohnzimmer vor der mit DSDS-Bildern und Familienfotos dekorierten Wand.

Selbstbewusster geworden

„Das war eine sehr schöne Zeit, aber die hängt einem ewig nach”, erzählt die zweifache Mutter. „Ich war gerade mal 18 Jahre. Durch DSDS bin ich unabhängiger und selbstbewusster geworden”, erinnert sie sich. Sie sei damals viel rumgekommen, und das hätte sie sonst bestimmt nicht erlebt. „Es hat sich auch herauskristallisiert, wer echte Freunde sind, und die sind heute noch da”, blickt Denise zurück.

Als Mutter und Hausfrau fühlt sich Denise wohl, liebevoll hält sie Lara im Arm und schaut gleichzeitig auf Nina, die sich gerade in ihr pinkfarbenes Zelt verkriecht, denn das scheint einer ihrer Lieblingsspielplätze zu sein.

„Hier kommt absolut keine Langeweile auf. Der Tag ist so schnell rum, so schnell kann man gar nicht gucken”, erzählt Denise. Stimmlich ist sie auf ihrem Level „Sopran” geblieben, und ihre Stimme wird wohl auch in Zukunft ihr Kapital bleiben.