Oberbruch: Jede Menge Spaß auf der „Lotte”

Oberbruch : Jede Menge Spaß auf der „Lotte”

Die Förderung von Selbstständigkeit und Verantwortung sowie viel Spaß und Erlebnisse ohne elektronische Medien und Geräte stand im Mittelpunkt.

Ein abwechslungsreiches Erlebniswochenende auf dem AWO-Freizeit und Bildungsschiff „Lotte” mit Naturerkundungen, Rad- und Bootstouren sowie Badefreuden erlebten zu Pfingsten 33 Mädchen und Jungen aus Oberbruch und weiteren Heinsberger Stadtteilen.

Bereits zum 16. Mal hatte der AWO-Ortsverein Oberbruch dazu in den Yachthafen des niederländischen Ohe´en Laak eingeladen und sich jede Menge einfallen lassen. Unter Leitung des Ortsvereinsvorsitzenden Bernd Reibel und seiner Frau Brigitte sowie von André und Angela Krautschick standen kreative Beschäftigungen ohne Fernseher und Gameboy auf dem Programm.

Dazu gehörten Spielabende, Karaoke-Shows, Nachtwanderung mit Gnupfsteinesuchen , ein Sandburgenwettbewerb und Versuche an der Kletterwand. Der sechsjährige Michelle aus Randerath war besonders von den Kettcars aus dem AWO-Spielmobil begeistert.

Fasziniert sind die Kinder immer wieder von der urigen Bordatmosphäre des historischen Schiffes und vom gemeinsame Übernachten in den Kajüten. Der „Arbeitstag” des Betreuungsteams begann morgens gegen sechs Uhr, wenn die ersten Kinder aufwachten, und endete gegen Mitternacht.

Die jüngsten „Freizeitkapitäne” an Bord waren drei und vier Jahre jung. Alle freuten sich zunächst über das sommerliche Wetter und erfrischten sich im Maasgewässer. Richtig gemütlich an Bord wurde es, als am Sonntagnachmittag Dauerregen einsetzte. Bei der Bordverpflegung wurde besonderen Wert auf gesunde, vitaminreiche Ernährung mit frischen Salaten, Gemüse und Obst gelegt.

Vorsitzender Bernd Reibel und der AWO-Ortsverein wollen auch in Zukunft ähnliche Freizeitangebote ohne größere Kosten anbieten.

Unterstützung dafür gibt es schon seit Jahren immer wieder durch Sach- und Lebensmittelspenden einiger Geschäftsleute.

Neben Sport-, Freizeit- und Naturerlebnissen gehört auch das frühzeitige Lernen des Zusammenlebens in der Gemeinschaft und die selbständige Übernahme von Aufgaben und Verantwortung zu den Zielsetzungen. Für den 24. und 25. Juni lädt die Oberbrucher AWO zu einer Kanutour im Gelderner Land ein.