Kreis Heinsberg: Jana Roggen schießt das entscheidende Tor

Kreis Heinsberg : Jana Roggen schießt das entscheidende Tor

„Ich werd verrückt, wie lange ist denn noch zu spielen?” So fieberte Lehrer Heiner Pöppl von der GGS Im Weidengrund Ratheim dem Schlusspfiff entgegen. Seine Mannschaft stand im Finale der ersten Hallenkreismeisterschaft für Grundschulen im Mädchenfußball.

Die Mädchen aus der Schule der Begegnung Birgden waren im Finale ein starker Gegner. Doch Ratheim hatte mit Jana Roggen die beste Spielerin in den eigenen Reihen. Als Jana das goldene Tor erzielte, war der Jubel bereits groß und nach dem Schlusspfiff noch größer. „Ich habe selten so ein starkes Mädchen am Ball gesehen”, gratulierte Josef Joerissen aus Birgden seinem Kollegen. Schon das Erreichen des Endspiels war für Birgden ein großer Erfolg.

Vor dem Finale wurde das Spiel um Platz drei ausgetragen. Da gab es nach dem 0:0 zwischen St.-Martin-Grundschule Brachelen und KGS Myhl ein Entscheidungsschießen. Am Ende jubelte Brachelen, das mit 4:3 das Nervenspiel gewann.

17 Mannschaften nahmen an dem Turnier teil, das mit fast 40 Spielen das Organisationsteam schon mächtig ins Schwitzen brachte.

Petra Hanßen, Beauftragte für den Schulsport im Kreis Heinsberg, erkannte wie auch Kreisjugendobmann Konrad Bohnen eine echte Werbung für den Mädchenfußball.

Schulamtsdirektor Peter Kaiser sah alle Teams als Sieger. „Gewonnen hat eindeutig der Mädchenfußball”, lobte Kaiser alle Spielerinnen. Einen Dank gab es auch für die Schiedsrichter Theo Meissner und Günter Lüderitz sowie für Turnierleiter Michael Kranz.

Als guter Ausrichter zeigte sich die Jugendabteilung des BC Oberbruch. Keine Mannschaft ging leer aus. Urkunden gab es für alle wie auch einen Spielball; diesen hatte der Vorstand des Fußballkreises Heinsberg gespendet. Vorsitzender Eduard Meinzer war ebenfalls vor Ort. Der Besuch war bestens, eine volle Tribüne in der Sporthalle der Don-Bosco-Schule in Oberbruch an der Parkstraße sorgte für beste Wettkampfstimmung.