Heinsberg: Italiener erobern die Herzen im Laufschritt

Heinsberg : Italiener erobern die Herzen im Laufschritt

Akteure wie Besucher kamen zum Abschluss des Burgbergfestes mit Musik der Nationen in den ungetrübten Genuss eines sonnigen Tages. Das herrliche Areal war daran ebenso beteiligt wie die Musik.

Dicht gedrängt harrten die Besucher bis zum Schluss aus. Open-air-Konzerte haben eigene Gesetze, und so kamen die vier Militarybands aus Bergamo, Trondheim, Posen und Kopenhagen unterschiedlich an. In jedem Fall bewunderte man sie wegen ihrer Herkunft und ihres Outfits.

Nach ihrer Teilnahme am Natofest in Geilenkirchen fanden sie hier nicht weniger Aufmerksamkeit und Bewunderung. Nach dem Sternmarsch gaben sie ein Platzkonzert, das auch viel mit nationalem Temperament zu tun hatte.

Ausgesprochene Lieblinge waren die Italienischen Fanfaren Scattini in kakifarbenen Uniformen mit verwegenen schwarzen Federbüschen an den Kopfbedeckungen à la Garibaldi. Show und militärischer „Wuchs” waren alles, dazu Tempo und Temperament.

Im Laufschritt ging es nach vorne, und dann bliesen sie Spitzentöne, die keine Lautsprecher brauchten. Ihr Debüt bestand aus Spezialarrangements, die wie beim Säbeltanz ihre Wirkung nicht verfehlten.