Internationale Märkte das Ziel

Internationale Märkte das Ziel

Erkelenz (an-o) - "Nach der Übernahme New Mine Energy GmbH ist das Umweltkontor europaweit erster Komplett-Anbieter für Erneuerbare Energien." Dies erklärte gestern Umweltkontor-Geschäftsführer Heinrich Lohmann vor der Presse in Erkelenz.

Künftig wird der Konzern, der seinen Sitz in Erkelenz behalten wird, nicht nur Strom aus Wind, sondern auch aus Sonne, Wasser und Biomasse erzeugen.

Die übernommene New Mine Energy GmbH, die ihren Sitz in Hückelhoven hat und die den beiden Umweltkontor-Geschäftsführern Leo Noethlichs und Heinrich Lohmann gehört, ist eine Beteiligungsgesellschaft aus dem Bereich Erneuerbarer Energien. Zu den Beteiligungen zählen die ErSol Solar Energy AG, einer der führenden deutschen Produzenten von Solarzellen, die Gugler Hydro Energy GmbH, ein traditionsreicher Hersteller von Wasserkraftturbinen, die Nevest New Energy AG, Produzent und Projektentwickler im Bereich Biodiesel, sowie die OxyTec Energy GmbH, Anlagenbauer im Bereich der biogenen Reststoffe.

Alle Bereiche

Heinrich Lohmann: "Mit dieser Übernahme erschließt sich Umweltkontor die Entwicklungschancen aller Bereich der Erneuerbaren Energien."

Da die vier aufgeführten Gesellschaften auch Technologieunternehmen und Produzenten sind, erweitert Umweltkontor damit gleichzeitig seine bisherige Aufstellung als Ingenieur- und Finanzdienstleister in Richtung Technologie und Produktion. Das versetzt das Unternehmen, dass seine Belegschaft von derzeit 292 auf 446 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Jahre 2004 steigern will, in die Lage, künftig stärker international zu expandieren.

In der Vergangenheit war der Zugang zu internationalen Markt für den bislang reinen Dienstleister Umweltkontor recht beschwerlich. Dazu Heinrich Lohmann: "Qualitativ hochwertige Produkte lassen sich einfach besser exportieren wie deutsches oder europäisches Projektentwicklungs-Know-how oder Branchennetzwerk. Letztlich machen wir uns als Umweltkontor dadurch noch unabhängiger von einem einzigen nationalen Markt."

Künftige Zielmärkte

Als internationale Zielmärkte peilt Umweltkontor in den nächsten Jahren für den Bereich Sonnen Asien und Amerika, für den Bereich Wind Italien, Kroatien und Frankreich, für den Bereich Wasser Süd- und Osteuropa, Asien und Lateinamerika sowie für den Bereich Bioenergien Süd- und Osteuropa an.

Durch die Transaktion, die den Aktionären in einer außerordentlichen Generalversammlung am 25. Oktober zur Abstimmung vorgelegt wird, steigt die Zahl der Aktien um 9,08 auf 26,65 Milliodavon sind im Besitz der beiden Geschäftsführer und ihrer Familien.