Kreis Heinsberg: Innovationsimpulse aus der Textiltechnik

Kreis Heinsberg : Innovationsimpulse aus der Textiltechnik

Unter dem Motto „Innovationsimpulse aus der Textiltechnik“ waren rund 20 Unternehmer sowie Vertreter der Industrie- und Handelskammer Aachen (IHK), der Aachener Gesellschaft für Innovation und Technologietransfer (AGIT) sowie der Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Heinsberg (WFG) zum siebten Unternehmertreff der Region Aachen bei der Firma Essedea in Wassenberg zu Gast.

Dreidimensionale Textilien

Die Unternehmensgruppe Essers, zu der Essedea gehört, hat ihren Sitz seit 1912 in Wassenberg. Die ehemalige Weberei ist nach eigenen Angaben mittlerweile europäischer Marktführer in der Kettbaumvorbereitung technischer Textilien. Das Schwesterunternehmen Essedea wurde 2003 gegründet und stellt innovative dreidimensionale Textilien her, die es weltweit vertreibt.

Die Teilnehmer des Unternehmertreffs nutzten die Gelegenheit, um über den eigenen unternehmerischen Tellerrand hinaus zu ­blicken und bei einer Betriebsbesichtigung Wissenswertes über die Produktionsabläufe und Anwendungsbereiche technischer Textilien zu erfahren.

Weitere Innovationsimpulse ermöglichte der Vortrag von Adjunct Prof. Dr. Yves-Simon Gloy vom Institut für Textiltechnik der RWTH Aachen zum Thema „Industrie 4.0 in der Textiltechnik“. Er stellte aktuelle Entwicklungen aus der Forschung vor — und lieferte somit wichtigen Input für den anschließenden Austausch der Teilnehmer. Diese waren sich — so wurde berichtet — trotz sehr unterschiedlicher unternehmerischer Ausrichtung vor allem in einem Punkt ­einig: Für die Entwicklung von Produkt- und Prozessinnovationen sei die enge Zusammenarbeit von Forschung und Industrie unverzichtbar; sie trage wesentlich zum langfristigen Unternehmenserfolg bei.

„Sehr interessant“

Die Teilnahme am Unternehmertreff hat die Firma Essedea nicht bereut und würde sie jederzeit weiterempfehlen, betonte Geschäftsführer Heinz-Willy Essers: „Der Austausch war durch die Teilnahme ganz unterschiedlicher regionaler Unternehmen sehr interessant. Sich branchenübergreifend zu unserem Angebot auszutauschen, ermöglicht interessante und neue Sichtweisen auf die eigene Arbeit.“