Kreis Düren: „Initiative Sorgekultur“ lädt zum Bürgerdialog ein

Kreis Düren : „Initiative Sorgekultur“ lädt zum Bürgerdialog ein

Die „Initiative Sorgekultur — solidarisch und gerecht sorgen in Stadt und Kreis Düren“ informiert in einem Bürgerdialog am Mittwoch, 31. Mai, ab 18 Uhr in der Marienkirche in Düren über sich und die Angebote.

Die Initiative gibt es seit über einem Jahr. Sie wurde von der Hospizbewegung und dem Verein mit tatkräftiger Hilfe des „Ethik-Dialog Zürich“ ins Leben gerufen. In verschiedenen Veranstaltungen haben sich über 300 Bürger aus Stadt und Kreis Düren bereits intensiv mit den besonderen Herausforderungen von sorgebedürftigen Menschen und ihren Angehörigen auseinandergesetzt.

Ziel der Bürgerinitiative ist die Vernetzung von ehrenamtlichen und hauptamtlichen Sorge-Angeboten. Inzwischen gibt es eine Anlauf- und Koordinationsstelle für Sorge-Bedürftige und ihre Angehörigen, die mit den Hospizbeauftragten der jeweiligen Kommunen vernetzt ist.

Auf einer Webseite findet man einen Sorgekompass zu den verschiedenen haupt- und ehrenamtlichen Sorgeangeboten.

In der Marienkirche finden Dialogveranstaltungen für die Öffentlichkeit statt, außerdem Bildungsseminare. Die „Initiative Sorgekultur“ versteht sich als eine Weiterentwicklung des Hospizgedankens, welcher auf die Begleitung und Betreuung der letzten Lebensphase fokussiert.