Wegberg: In Wegberg steigt die Neuverschuldung

Wegberg : In Wegberg steigt die Neuverschuldung

Eigentlich sollte der Haushaltsentwurf für 2009 rechtzeitig beraten und in trockene Tücher gebracht werden.

So sollte verhindert werden, dass der städtische Haushalt wie am Anfang dieses Jahres erst nach monatelanger Verzögerung vom Kreis genehmigt werden konnte.

Doch auf der letzten Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses wurde die Haushaltsberatung auf Antrag der SPD verschoben, da es derzeit „noch zu viele Unwägbarkeiten” gebe.

Die CDU schloss sich dem Antrag an, da auch sie noch intern über den Entwurf beraten wolle.

Der Entwurf des Kämmerers Bernd Storms sah einen Jahresfehlbetrag von rund 1,16 Millionen Euro vor, der mit einer Entnahme aus der Ausgleichsrücklage ausgeglichen werden soll. Ende 2009 würde nach dem Haushaltskonzept ein Schuldenstand von 59,5 Millionen Euro bestehen. Davon entfallen 44,63 Millionen Euro auf den Abwasserbereich.

An Erträgen weist der Entwurf knapp 49 Millionen Euro auf, die im Wesentlichen aus der Gewerbesteuer (6,3 Millionen), der Grundsteuer A und B (3,46 Millionen), dem Gemeindeanteil Einkommenssteuer (11,74 Millionen), Schlüsselzuweisungen (8,42 Millionen) und dem Anteil an der Umsatzsteuer (643 900 Euro) stammen.

Diesen Erträgen stehen Aufwendungen in Höhe von 50,12 Millionen Euro gegenüber, wobei die Kreisumlage mit 16,11 Millionen und die Gewerbesteuerumlage mit 1,05 Millionen Euro die größten Kostenfaktoren darstellen.

Die Krankenhausinvestitionspauschale schlägt mit 335.000 Euro zu Buche. Für Personal- und Versorgungsaufwendungen werden 10,94 Millionen Euro veranschlagt, rund 729.000 Euro mehr als 2008. Auch die Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen fallen mit 10,41 Millionen Euro und rund 890.000 Euro höher aus als 2008. Die geplante Kreditaufnahme für Investitionen wird mit 4,45 Millionen Euro ausgewiesen, was unter Berücksichtigung der veranschlagten Tilgung eine Neuverschuldung von 1,89 Millionen Euro ergibt.

Nun soll im Januar über den Etatentwurf beraten und entschieden werden.