Heinsberg-Kempen: In nur einer Woche zum kleinen Artisten

Heinsberg-Kempen : In nur einer Woche zum kleinen Artisten

„Der liebe Gott hat uns fünf Finger geschenkt. Dann benutzen wir auch alle fünf Finger, um uns festzuhalten”, sagt Simone Lagrin ihren „Ringkindern”.

So nennt sie die Schüler der Kempener Nikolausschule, die am nächsten Samstag im so genannten Papageienring ihren ersten großen Auftritt unter der Kuppel des roten, runden Zelts vom Zirkus „Regenbogen” haben werden.

Wenn der große Auftritt naht, werden die 80 Kinder der Schule eine ganze Woche lang trainiert haben. Dann sind sie Seiltänzer oder Feuerschlucker, Jongleure, Tellerdreher, Zauberkünstler oder Clowns. Dazu verholfen haben ihnen Niklas und Simone Lagrin, die aus dem Selfkant stammen und denen der kleine, aber feine Zirkus „Regenbogen” gehört, der jetzt für eine Woche auf dem Kempener Sportplatz steht.

Seit einigen Jahren schon haben sie sich auf diese Art von Schulprojekten spezialisiert und sind damit in der Sommerzeit in ganz Deutschland unterwegs.