Kreis Heinsberg: In der JU können erste Erfahrungen gesammelt werden

Kreis Heinsberg : In der JU können erste Erfahrungen gesammelt werden

50 Jahre Junge Union im Kreis Heinsberg: Dieses Jubiläum - zurückgehend auf die Verbände im früheren Landkreis Erkelenz und im ehemaligen Selfkantkreis Geilenkirchen-Heinsberg - wurde im Café der Begegnung der Lebenshilfe für Behinderte in Heinsberg an der Borsigstraße gefeiert. Kreisvorsitzender Alexander Scheufens begrüßte eine große Zahl von Gästen.

Erster Gratulant am Rednerpult war Edgar Johnen, Geschäftsführer der Lebenshilfe, der zugleich die Gäste in den Räumen an der Borsigstraße in Heinsberg willkommen hieß.

CDU-Ehrenvorsitzender Heinrich Meuffels freute sich über die „ansehnliche Zahl junger Leute im Saal” und blickte zurück in die Gründerjahre der Jungen Union im Kreis. Nachdrücklich sprach er sich dafür aus, sich als Politiker nicht immer nur dem Zeitgeist anzupassen. „Wenn man seine Haltung beibehält, wird man am meisten respektiert”, sagte er und mahnte zugleich, zu den Grundwerten und dem politischen Geist der Gründerjahre zurückzukehren.

Mit Landrat Stephan Pusch gratulierte ein ehemaliges JU-Mitglied dem Kreisverband, der allerdings den Blick nach vorne gerichtet sehen wollte. Die Mitgliedschaft in der JU wertete er als große Chance, erste Erfahrungen in der Politik zu sammeln, aber auch noch experimentieren zu können. Norbert Reyans, CDU-Fraktionsvorsitzender im Kreistag, gehörte ebenso mit einem Grußwort zu den Gratulanten wie JU-Bezirksvorsitzender Hendrik Schmitz.

Als Festredner bat Kreisvorsitzender Alexander Scheufens den Landtagsabgeordneten Bernd Krückel und den Bundestagsabgeordneten Leo Dautzenberg ans Rednerpult, die sich beide allerdings mit Hinweis auf die vorausgegangen Ansprachen ebenfalls auf Grußworte beschränkten. Beide stellten die gute Zusammenarbeit im Kreis zwischen CDU und JU heraus, ohne zu bestreiten, das es das Recht der Jugend sei, Forderungen an die „Alten” zu stellen.

Zwei Gesprächsrunden ermöglichten den Gästen zugleich eine Zeitreise, geprägt von persönlichen Eindrücken, Erfahrungen und Erlebnissen von Zeitzeugen: mit Heinz-Willi Schorn, Leo Römer, Matthias Deckers und Hans-Josef Heuter sowie mit Leo Dautzenberg, Erwin Dahlmanns, Bernd Krückel und Peter Kaminski im Gespräch mit Alexander Scheufens und Marwin Altmann.

In der Pause servierte das Café-Team, das die Gäste mit Appetithäppchen willkommen geheißen hatte, köstliche Suppen.