In der Familie tankt er neue Kraft

In der Familie tankt er neue Kraft

Kreis Heinsberg (an-o) - Privatleben lässt sein Job eigentlich kaum zu. Aber Leo Dautzenberg, der Berliner zum Anbeißen, beklagt sich nicht. Aller Stress ist vergessen, wenn der Berufspendler zwischen Berlin und Heinsberg in die Familiensphäre eintauchen kann.

"Leo" wird er schlicht von seinen CDU-Parteifreunden genannt, der Name ist zugleich Programm. Leo ist jedoch auch ein Stück Privatsphäre, jedenfalls soweit es der politische Leo zulässt. Im Gespräch mit den "Nachrichten" wird dies deutlich.

MdB Dautzenberg ist ein bodenständiger Mensch, wie er über sich selbst sagt: "Trotz der vielen Sitzungswochen, die ich in Berlin verbringe, ist mein Lebensmittelpunkt die Familie, die Region und der Wahlkreis."

So kennt das Engagement auch zu Hause keine Grenzen. Gerne ist Dautzenberg im Spagat zwischen Bundeshauptstadt und Provinz bereit, die Schirmherrschaft für eine Veranstaltung zu übernehmen. Sein Credo: "Man darf seine gesellschaftlichen Wurzeln nicht vergessen." Politik ist für den 52-jährigen Heinsberger keine lästige "Pflichtübung".

"Streitkultur verkommt zur Harmonieveranstaltung"

Politik, so sagt der Christdemokrat, erfordert Leidenschaft - ein heißes Herz und einen kühlen Verstand. Und so bedauert der Endausläufer der 68er, der sich als intellektueller Urenkel Adenauers sieht, dass die politische Streitkultur immer mehr zu einer Harmonieveranstaltung verkomme: "Kantige Persönlichkeitstypen gibt es kaum noch, schade drum."

Seine erfolgreiche Polit-Karriere wäre ohne eine Person nicht möglich (gewesen), lenkt Dautzenberg das Augenmerk auf Ehefrau Marlene: "Sie hat mir in all den Jahren den Rücken frei gehalten, sie hat die Kinder erzogen, sie hat die häuslichen, aber auch meine beruflichen Angelegenheiten mit gemanagt." Die Söhne Leo, 26, Thomas 20, und Tochter Carmen, 21, sind erwachsen, stehen mittlerweile auf eigenen Beinen. Und so gehört Papa an den seltenen richtig freien Wochenenden vor allem dem jüngsten Spross, dem achtjährigen Philipp.

Ein bisschen Freizeit

"Das bisschen Freizeit, das ich habe, wird intensiv im familiären Zusammensein genutzt. Daraus schöpfe ich meine Kraft." Dann geht´s mit dem Rad durch die Natur, einfach mal die Seele baumeln lassen. Das sind jedoch die seltenen Glücksfälle im familiären Leben des MdB; allzu oft muss die Sippe auf ihren Patron verzichten, der Bekanntheitsgrad fordert seinen Tribut und andernorts den Einsatz. An die Pflege der Hobbys ist erst gar nicht zu denken: an Skat, an das Studium von Geschichts- sowie politischer und landeskundlicher Literatur oder ans Tennisspiel.

Privat wie beruflich hält es der Heinsberger mit der Devise: "Nur wer gelernt hat zu verlieren, kann auch gewinnen." Als Leichtathlet der DJK Grün-Weiß Gillrath vor vielen, vielen Jahren hat der junge Leo Dautzenberg diese Erkenntnis gewinnen können. Jedoch nicht nur als Verlierer. "Als Mittelstrecken-Läufer bin ich die 800 Meter unter zwei Minuten gerannt", erinnert er sich an glorreiche Sporttage. Respekt. Damals brachte der 189 cm große Athlet schlanke 75 Kilo auf die Waage. Heute spurtet Dautzenberg nicht mehr auf der Aschenbahn, dafür geht das politische Schwergewicht im September, ein zweites Mal, ins Rennen um eine Platzierung im Deutschen Bundestag.