Hückelhoven: In den Ferien ganz einfach mal „abtauchen”

Hückelhoven : In den Ferien ganz einfach mal „abtauchen”

Eine Ferienfreizeit der besonderen Art erlebten fünf Jugendliche zwei Wochen lang beim Tauchverein Hückelhoven.

Ihre Freizeit fiel wortwörtlich ins Wasser, denn sie absolvierten einen kompletten Tauchkurs, den sie als „Barakuda BasicDiver” abschlossen. Neben der Theorie stand viel Praxis auf dem Kursplan, den die Tauchsportler ausgetüftelt hatten. „Die Jugendlichen konnten einen intensiven Einblick gewinnen, was Sporttauchen ist”, erklärt Matthias Ewen, der sich im Verein sehr für die Jugendarbeit engagiert.

So gehörten neben den je zwölf praktischen Stunden im Jüchener Schwimmbad und der Theorie auch sechs Stunden Tauchen im natürlichen Gewässer auf dem Programm. Dafür fuhren die Teilnehmer zu den Seen am niederländischen Panheel und zum Blausteinsee bei Eschweiler. Einen zusätzlichen Tauchgang gab es in Linnich im Schwimmteich der Eltern eines Kursteilnehmers. Ein umfassender Kursus in Erster Hilfe und eine zweistündige Einweisung ins Rettungsschwimmen rundeten das Kursangebot ab. „Wir haben deutlich über den Standards ausgebildet”, sagt Ewen.

Da die Ausbildung im Tauchverein Hückelhoven auf ehrenamtlicher Basis stattfindet, kann sie zum reinen Selbstkostenpreis angeboten werden. Das Training wurde natürlich immer wieder durch Spiele aufgelockert, sodass die Zeit für die Jugendlichen wie im Fluge verging. Auch für ein gemütliches Beisammensein und gemeinsames Grillen fanden die Ausbilder und Jugendlichen Zeit.

Der Tauchverein besteht seit knapp vier Jahren. Dass er sich sehr für die Ausbildung der Jugend einsetzt, kann man schon daran sehen, dass die Hälfte der rund hundert Mitglieder Jugendliche sind. Das Ferienangebot, das bereits im dritten Jahr besteht, richtete sich an Jugendliche zwischen zwölf und 15 Jahren. Mit dem Abschluss sind die Teilnehmer zum tauchen unter Aufsicht im Freigewässer berechtigt. „Die Jugendlichen haben durch ihren Abschluss die Vorbereitung für den endgültigen Tauchschein in der Tasche”, so Ewen. Und so haben sich die Ferien für die fünf jungen Nachwuchstaucher auf jeden Fall gelohnt.